Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

4. Oktober 2002 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 267

Das Untersuchungsrichteramt und die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Nateldiebstähle: Opfer gesucht

pid. Die Stadtpolizei Bern sucht Opfer: Während der Monate August und September des laufenden Jahres wurden in der Stadt Bern durch drei Männer Natels von Passanten ausgeliehen und anschliessend gestohlen. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um Dutzende von Geräten handelt.<p> Im Zusammenhang mit anderen Ermittlungen, bezüglich begangener Straftaten, konnte die Stadtpolizei drei Männern - ein Tunesier, ein Kosovare und ein Somalier - im Alter zwischen 19 und 21 Jahren den Diebstahl von mindestens fünf Natels nachweisen. Dies, weil die Geschädigten Anzeige eingereicht hatten. Das Vorgehen war praktisch immer das Gleiche: Einzeln oder in unterschiedlicher Zusammensetzung baten die mutmasslichen Täter in der Berner Innen- oder Altstadt ihre Opfer darum, das Natel für ein Telefonat benützen zu dürfen. Nach dem Erhalt der Geräte gaben die Diebe diese jedoch den rechtmässigen Eigentümern nicht mehr zurück. Es muss davon ausgegangen werden, dass die verdutzten Besitzerinnen und Besitzer zusätzlich verbal bedroht wurden, keine Verfolgung aufzunehmen oder um Hilfe zu rufen. Die erbeuteten Geräte wurden in den meisten Fällen auf der Gasse weiterverkauft; das gelöste Geld wurde zum Lebensunterhalt und zum Kauf von Drogen verwendet. Die Polizei geht davon aus, dass Dutzende von Geschädigten es unterliessen, bei der Polizei eine Anzeige einzureichen. Diese Personen werden nun gebeten, sich bei der Stadtpolizei Bern, Telefon 031 321 21 21, zu melden und nachträglich eine Anzeige einzureichen.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

bg

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile