Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

4. März 2003 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 70

Das Untersuchungsrichteramt und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Zeugenaufruf nach Raubüberfall

pid. Auf der Zugfahrt von Flamatt nach Bern wurde am Montag Nachmittag, zwischen 16.15 und 16.30 Uhr, ein junger Mann von zwei gebrochen deutsch sprechenden Unbekannten bedroht und ausgeraubt. Das Opfer befand sich wie die beiden Täter, die in Begleitung einer Frau waren, im Raucherabteil, als es unter zwei Malen von je einem der Täter mit einem Messer respektive einer Faustfeuerwaffe bedroht und gezwungen wurde, sein Bargeld heraus zu rücken. Die drei Unbekannten verliessen im Hauptbahnhof Bern den Zug in unbekannte Richtung.<br> Das Opfer, welches unverletzt blieb, beschreibt die ca. 18-jährigen, 1.70 bis 1.80 Meter grossen Täter und deren gleichaltrige Begleiterin wie folgt:<br> Der erste Unbekannte ist schlank und hat ein schmales, längliches Gesicht. Er trug eine rote Baseballmütze und eine rote Jacke sowie Rapperhosen.<br> Der zweite Unbekannte trug ebenfalls eine rote Mütze, einen weissen Pullover, ein graues Halstuch und Rapperhosen.<br> Die Unbekannte, die sich passiv verhielt, hat lange blonde, glatte Haare und war schwarz bekleidet.<p> Hinweise und Beobachtungen, insbesondere von weiteren, im Zugabteil anwesenden Personen, nimmt die Stadtpolizei Bern, Telefon 031/321 21 21, entgegen.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

fm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile