Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

14. Mai 2003 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 9

Das Feuerwehrkommando der Stadt Bern teilt mit:

Feuerwehrstützpunkt Bern West: Berufsfeuerwehr nimmt Versuchsbetrieb in Bern West auf

bfb. In einer provisorischen Einsatzbasis auf dem Areal des Verteilzentrums der COOP Region Bern in Bern-Brünnen startet die Berufsfeuerwehr am kommenden Montag, 19. Mai 2003, ihren Versuchsbetrieb "Feuerwehrstützpunkt Bern West". Mit dem auf ein Jahr befristeten Versuch soll aufgezeigt werden, welche organisatorischen, personellen und materiellen Mittel notwendig sind, um die Feuerwehrversorgung westlich des Weyermannshaus-Viaduktes zu verbessern.

Nach Abschluss der umfangreichen Vorarbeiten für den vom Gemeinderat für die Dauer eines Jahrs bewilligten Versuchsbetriebs "Feuerwehrstützpunkt Bern West" werden am kommenden Montag erstmals sechs Berufsfeuerwehrmänner ihre provisorische Einsatzbasis im COOP-Verteilzentrum an der Riedbachstrasse 165 beziehen. In den von der COOP Region Bern kostengünstig zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten werden ein Tanklöschfahrzeug, eine Autodrehleiter sowie ein Universal-Transportwagen mit Rettungs- und Bergungsmaterial stationiert sein, was bei dringenden Einsätzen eine rasche Intervention im vorgegebenen Einsatzgebiet westlich des Weyermannshaus-Viaduktes erlauben wird. <p> Die Einsatzbasis Bern West ist jeweils von Montag bis Freitag, zwischen 08 Uhr und 19 Uhr, durchgehend besetzt. Nachts sowie Samstags und Sonntags, also während der verkehrsarmen Zeit, erfolgen die Feuerwehrinterventionen in Bern West wie bis anhin von der Feuerwehrkaserne im Spitalacker aus. Bei grösseren Einsätzen tagsüber unterstützen sich die in der Feuerwehrkaserne und im Stützpunkt West stationierten Mannschaften gegenseitig.<p> Die schweizerische Norm, in überbauten Gebieten innerhalb von 10 Minuten nach Eingang eines Notrufes Hilfe zu leisten, wird westlich des Weyermannshaus-Viaduktes in vielen Fällen immer noch überschritten. Mit der Unterstützung der Berufsfeuerwehr durch die Schnelleinsatzgruppen der Freiwilligen Feuerwehrkompanien 3 (Bümpliz/Bethlehem) und 4 (Oberbottigen/Riedbach) wurden in den vergangenen zehn Jahren Verbesserungen erzielt. Die Einsatzzeiten konnten jedoch nach wie vor nicht unter den geforderten 10 Minuten gehalten werden, aber die mit relativ kleinem Bestand ausrückende Berufsfeuerwehr kann innerhalb einer Viertelstunde zumindest mit personeller Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr rechnen. Mit dem einjährigen Versuchsbetrieb soll nun aufgezeigt werden, mit welchen organisatorischen, personellen und materiellen Mitteln das Manko in der Feuerwehrversorgung in Bern West behoben werden kann.

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile