Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

6. August 2003 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 256

Das Untersuchungsrichteramt und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

XHAFERI Faton in Untersuchungshaft

pid. Der wegen Beteiligung am Mord des Patentanwaltes René Keller mit internationalem Haftbefehl gesuchte Kosovo-Albaner Xhaferi Faton konnte im Mai 2002 durch Scotland Yard in England verhaftet werden. Seit letzter Woche sitzt er nun nach erfolgter Auslieferung in Untersuchungshaft im Regionalgefängnis Bern.<p> Der Patentanwalt René Keller starb am 5. Mai 1998 bei einem gemeinsamen Spaziergang mit seiner Frau Damaris an der Aare zwischen Bärengraben und Schwellenmätteli.<br> Der Kosovo-Albaner Gjon REXHA gestand die tödlichen Schüsse. Sein Landsmann Arben XHAFERI, der Bruder des nun in Untersuchungshaft sitzenden Xhaferi Faton, gestand, als Vermittler zwischen Damaris Keller und Gjon Rexha gewirkt zu haben. Arben Xhaferi erhängte sich im Spätsommer 2000, eine Woche vor der Urteilsverkündung, in seiner Zelle im Regionalgefängnis Bern.<br> Damaris Keller, die damals 27-jährige Frau des Opfers, wurde durch das Kreisgericht Bern-Laupen und nach erfolgter Appellation auch durch das Obergericht des Kantons Bern des Mordes an ihrem Ehemann für schuldig befunden. Die Gerichte waren überzeugt, dass sie beim Mord an ihrem Ehemann eine entscheidende Rolle gespielt hatte und verurteilten sie schliesslich zu 18 Jahren Zuchthaus. Der damals 23-jährige Todesschütze Gjon Rexha wurde ebenfalls zu 18 Jahren Zuchthaus und Landesverweisung auf Lebenszeit verurteilt. Damaris Keller hat den Fall an das Bundesgericht weitergezogen, wo er immer noch hängig ist.<br> Die Gerichte befanden, dass zumindest gewichtige Gründe für eine Teilnahme von Xhaferi Faton am Tötungsdelikt vorlägen.<br> Das seit 4 Jahren eingestellte Verfahren gegen Xhaferi Faton wurde wieder eröffnet, die Voruntersuchung wird nun weitergeführt. Nach Abschluss der Voruntersuchung wird über das Ergebnis und den weiteren Verlauf wieder orientiert.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

bgu

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile