Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

26. Januar 2004 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 4

Das Feuerwehrkommando der Stadt Bern teilt mit:

Arbeiter durch lecke Dampfleitung verletzt

bfb. Durch eine lecke Dampfleitung in einem Gebäude in der Berner Innenstadt erlitt am Montagmorgen ein Arbeiter Verbrennungen. Die Unfallursache ist noch unklar; eine polizeiliche Untersuchung wurde eingeleitet. Sachschaden ist nicht zu beklagen.

Am Montagmorgen, kurz nach 08 Uhr, erhielt die Einsatzleitzentrale der Berufsfeuerwehr aus dem Gebäude an der Bundesgasse 3 eine automatische Brandmeldung.<p> Als die Einsatzkräfte am Einsatzort eintrafen wurde ihnen mitgeteilt, dass in den Untergeschossen des sich zur Zeit im Umbau befindenden Gebäudes ein Leck in einer Dampfleitung entstanden sei. Ein Arbeiter, der sich dabei Verbrennungen zuzog, konnte noch vor Eintreffen der Feuerwehr in Sicherheit gebracht und betreut werden.<p> Die lecke Dampfleitung konnte von einem Atemschutztrupp rasch lokalisiert und durch schliessen des Ventils abgeriegelt werden. Zur Entfernung des Dampfes aus den Kellerräumen musste ein Hochleistungslüfter eingesetzt werden.<p> Der verletzte Arbeiter wurde von der Sanitätspolizei hospitalisiert. Schaden durch den ausgetretenen Dampf ist keiner entstanden.

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile