Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

17. September 2004 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 284

Das Untersuchungsrichteramt und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Einbruchdiebstähle geklärt

pid. Nach Abschluss des polizeilichen Ermittlungsverfahrens wird sich ein Schweizer wegen zahlreichen Einbruchdiebstählen und einem Einschleichdiebstahl, eines Fahrzeugdiebstahls sowie Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittel- und das Strassenverkehrsgesetz vor Gericht zu verantworten haben.<p> Der 31-jährige Mann war Anfangs September in einem gestohlenen Auto schlafend zur Kontrolle angehalten worden. Bei den folgenden Abklärungen gestand er, zusätzliche Delikte begangen zu haben. Nach Abschluss der Ermittlungen werden ihm insgesamt sieben Einbruchdiebstähle, ein Einschleichdiebstahl sowie mehrfache Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz zur Last gelegt. Die Gesamtdeliktsumme beläuft sich auf über 39'000 Franken; bei den Einbrüchen selbst entstand Sachschaden von rund 15'000 Franken.<p> Der mutmassliche Täter ist geständig und befindet sich in Untersuchungshaft. Das erbeutete Geld und der Verkaufserlös aus den gestohlenen Waren verwendete er grösstenteils für den Kauf von Betäubungsmitteln und finanzierte sich den Lebensunterhalt.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

bgu

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile