Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

19. Oktober 2004 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 316

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Taschendiebstahl: resolutes Vorgehen schlecht belohnt!

pid. Eine 57-jährige Frau wurde heute Dienstag, kurz vor 11 Uhr, bei einer Telefonkabine in der Halle des Hauptbahnhofs Opfer eines Trickdiebs. Der ca. 70-jährige (!) Täter lenkte die Frau ab und konnte ihr das Portemonnaie stehlen. Nachdem das Opfer den Diebstahl bemerkt hatte, begab sie sich zur Anzeigeerstattung zum Polizeiposten Bahnhof. Wieder in der Halle, entdeckte sie beim Treffpunkt den Täter und forderte ihr Portemonnaie zurück. Der Täter entnahm das Portemonnaie aus der mitgeführten Plastiktragtasche und rannte Richtung Christoffelunterführung davon. Die Geschädigte, wieder im Besitze des Diebesgutes, nahm die Verfolgung auf und stellte den Täter im Büchergeschäft Jäggi. Obschon sie um Hilfe schrie, half ihr niemand, den Täter zurückzuhalten, so dass sie ihn schliesslich loslassen musste. Der Unbill nicht genug: Die Frau musste schliesslich auch feststellen, dass sie wohl ihr Portemonnaie zurück hatte, der Täter aber das Notengeld gestohlen hatte.<br> Die Frau beschreibt den Täter wie folgt:<br> Der berndeutsch sprechende Mann ist ca. 1.75 Meter gross und von schlanker, sportlicher Statur. Er hat einen braunen Teint, graumeliertes, kurzes Haar und trägt eine feine Brille mit Metallgestell. Zur Tatzeit trug er einen dunkelgrauen knielangen Mantel.<p> Allfällige Beobachtungen und Hinweise nimmt die Stadtpolizei Bern, Telefon 031/321 21 21, entgegen.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

fm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile