Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

17. November 2004 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 55

Das Feuerwehrkommando der Stadt Bern teilt mit:

Bürobrand in der Muesmatt

bfb. Beim Brand von Büroräumlichkeiten in der Länggasse am frühen Mittwochnachmittag entstand Schaden von über 50'000 Franken. Verletzt wurde niemand; die Brandursache ist Gegenstand einer Untersuchung durch die Polizei.

Der Brand in einer in Büroräumlichkeiten umgebauten Dreizimmerwohnung des Wohnhauses am Tannenweg 14 wurde kurz vor 13.30 Uhr von Nachbarn bemerkt und der Einsatzleitzentrale der Berufsfeuerwehr gemeldet. Ein Atemschutztrupp der mit einem Löschzug und 15 Mann ausgerückten Berufsfeuerwehr konnte den Brand in den bereits stark verrauchten und aufgeheizten Räumlichkeiten mit einer Wärmebildkamera im Bereich eines Abfallbehälters lokalisieren und mit einer Schnellangriffsleitung bekämpfen. <p> An den Büroräumlichkeiten und deren Einrichtungen entstand durch Rauch, Russ und Hitze erheblicher Schaden, der nach ersten Schätzungen 50'000 Franken sicher übersteigen dürfte. Die beiden darüberliegenden Wohnungen wurden durch Rauchgeschmack ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Verletzte sind nicht zu beklagen.<p> Die Abklärung der Brandursache durch die Stadtpolizei und das Dezernat Brände und Explosionen (BEX) der Kantonspolizei ist im Gang.<p>

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile