Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

5. Februar 2005 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 36

Das Untersuchungsrichteramt und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Zeugenaufruf: Frau mit Schusswaffe bedroht

pid. Gestern Freitag Abend, um 18.40 Uhr, wurde eine Angestellte des Kiosks an der Amthausgasse 20 von einem Mann mit einer Waffe bedroht. Die Frau war eben dabei, den Kiosk zu verlassen, als der unbekannte und maskierte Mann sie überrascht und mit einer Schusswaffe bedroht hat. Der unbekannte Täter drängte die Frau in den Kiosk zurück und forderte sie auf, sich auf den Boden zu legen. Der Täter fesselte der Frau die Hände und klebte ihr mit Klebeband den Mund zu. Während der Täter nach Geld suchte, gelang es der Frau, sich von ihren Fesseln zu befreien und um Hilfe zu schreien. Der Täter flüchtete, ohne Beute gemacht zu haben. Die Frau wurde bei dem Überfall nicht verletzt.

Die Frau beschreibt den Täter wie folgt:

Unbekannter Mann, 1.60 bis 1.70 Meter gross, schlanke Statur, trug schwarze Hose, weisse Socken und dünne schwarze Freizeit-Jacke, schwarze Lederschuhe, schwarze Wollhandschuhe und eine schwarze Roger Staub-Skimütze. Der Mann sprach gebrochen Deutsch und trug eine Pistole auf sich.

Beobachtungen und Angaben zum Täter und zum Tathergang nimmt die Stadtpolizei Bern über die Telefonnummer 031 321 21 21 entgegen.

Polizeikommando der Stadt Bern

ff

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile