Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

7. Februar 2005 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 40

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Geiselnahme im Spanischen Konsulat beendet

pid. Heute Montag Morgen, um 8.00 Uhr, wurde der Stadtpolizei Bern
gemeldet, dass ein oder mehrere unbekannte Täter im Spanischen Konsulat
eine Person oder mehrere Personen als Geiseln festhalten würden. Es
gelang der Stadtpolizei Bern, die zwei sich im Gebäude befindenden
Geiseln in Sicherheit zu bringen.<br>
Als sichergestellt war, dass sich keine Geiseln mehr im Spanischen
Konsulat aufhalten, und nach Absprache mit dem Sonderstab Geiselnahme
des Bundes, kontrollierte die Sondereinheit Stern der Stadtpolizei Bern
um 13.30 Uhr das Gebäude. Das Konsulat wurde leer vorgefunden. <br>
<br>
Nach bisheriger Erkenntnis spielte sich die Geiselnahme folgendermassen
ab: Heute Morgen früh verlangten 3 Männer unter Waffengewalt Einlass
ins Konsulat und verlangten vom anwesenden Angestellten die Öffnung des
Tresors. Gleichzeitig fuhr draussen vor dem Haus ein Fahrzeug vor.
Nachdem die Täter in Erfahrung gebracht hatten, dass es sich beim
Fahrer ebenfalls um einen Angestellten des Konsulates handelt, ging
einer der Täter hinaus und versuchte ihn in seine Gewalt zu bringen. Er
drohte dem Angestellten mit einem Messer. Dieser wehrte sich und zog
sich dabei mittelschwere Kopfverletzungen zu, konnte sich aber
losreissen und in Sicherheit bringen. Eine weitere Angestellte, die
ebenfalls zu diesem Zeitpunkt bei dem Konsulat eintraf, wurde von den
Tätern ins Innere des Gebäudes gezerrt und zusammen mit dem anderen
sich in Gewalt der Geiselnehmer befindenden Angestellten in ein Zimmer
gebracht. Anschliessend muss die Täterschaft bereits vor Eintreffen der
Polizei das Gebäude verlassen haben. <br>
Der verletzte Angestellte, der sich in Sicherheit bringen konnte,
meldete einer Patrouille des Botschaftsschutzes der Stadtpolizei Bern,
dass im Spanischen Konsulat eine Geiselnahme im Gange sei. Die Polizei
sperrte das Gelände um das Konsulat grossräumig ab. Die zwei sich im
Gebäude befindenden Geiseln gingen davon aus, dass sich die
Geiselnehmer nach wie vor im Konsulat aufhalten würden. Sie trauten
sich daher nicht, das Zimmer zu verlassen. <br>
Der Polizei gelang es, Kontakt mit den Geiseln aufzunehmen. Die Geiseln
konnten so um ca. 10.30 Uhr unter dem Schutz der Polizei das Gebäude
verlassen. <br>
Als sichergestellt war, dass sich keine Angestellten des Konsulates
mehr im Gebäude befinden, kontrollierte die Polizei das Gebäude und
fand dieses leer vor. Die Täter sind nach wie vor flüchtig. Es ist
davon auszugehen, dass die Tat einen kriminellen und nicht einen
politischen Hintergrund hat. <br>
<br>
Polizeikommando der Stadt Bern<br>
<br>

ff

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile