Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Content navigation

23. Mai 2005 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 153

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Gänsesägerküken aus Abflussrohr gerettet

pid. Gestern Sonntag konnte die Flurpolizei der Stadtpolizei Bern, gestützt auf eine Meldung aus der Bevölkerung, im Vorgarten einer Liegenschaft an der Brückfeldstrasse drei Gänsesägerküken einfangen. Kurz darauf meldete sich ein weiterer Anwohner und teilte mit, dass er Kratzgeräusche in der Dachrinne des Hauses wahrgenommen hätte. Über die Drehleiter der Berufsfeuerwehr Bern konnte ein Seidenschal in das Abflussrohr des 5-stöckigen Hauses eingeführt werden. Über diesen konnten sich vier im Abflussrohr stecken gebliebene Gänsesägerküken selbst befreien. Die Mutter der Küken hatte den Kaminhut des Wohnhauses als Nisthöhle verwendet. Da die Mutter der sieben gesunden Küken nicht eingefangen werden konnte, wurden diese in die Schweizerische Wildstation nach Landshut gefahren.

Polizeikommando der Stadt Bern

Downloads

Downloads
Titel Bearbeitet Grösse
Berufsfeuerwehr Bern (JPG, 448.6 KB) 25.10.2015 448.6 KB
Blick ins Abflussrohr (JPG, 17.2 KB) 25.10.2015 17.2 KB
Die geretteten Küken (JPG, 352.1 KB) 25.10.2015 352.1 KB

bgu

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile