Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

16. Juli 2005 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 24

Mattenhof

Wohnungsbrand fordert drei verletzte Personen

bfb. Beim Brand einer Dreizimmerwohnung in einem Mehrfamilienhaus im Mat-tenhof mussten am frühen Samstagmorgen drei Personen mit Verdacht auf Rauchvergiftungen hospitalisiert werden. Der Brand verursachte nach ersten Schätzungen Schaden von mehreren 100'000 Franken. Die Brandursache ist Ge-genstand einer Untersuchung durch die Polizei.

Am Samstagmorgen, kurz nach 06 Uhr, wurde die Berufsfeuerwehr über einen Wohnungsbrand im 1. Stock eines Mehrfamilienhauses an der Cäcilienstrasse 38 informiert. Bereits bei der Anfahrt stellten die mit einem Löschzug ausgerückten Einsatzkräfte eine starke Rauchentwicklung fest. Der Brand dehnte sich in der Folge rasch vom 1. Stock über die Fassade bis zur Dachuntersicht aus. Ab den beiden Tanklöschfahrzeugen und der in Stellung gebrachten Autodrehleiter konnte der Brand mit drei Leitungen abgelöscht werden.

Beim Absuchen der mit grosser Hitze und dichtem Rauch gefüllten Wohnungen fanden Atemschutztrupps insgesamt drei Personen und eine Katze auf. Die geretteten Personen wurden, mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen und zum Teil mit Verbrennungen, durch die Sanitätspolizei mit zwei Rettungswagen ins Spital überführt.  Der Katze verabreichten die Feuerwehrleute vorerst Sauerstoff; sie wurde anschliessend von der Stadtpolizei ins Tierspital eingeliefert.

Insgesamt standen je sechs Einsatzkräfte der Stadt- und Sanitätspolizei sowie 22 Berufsfeuerwehrleute im Einsatz.

An den Wohnungen und am Treppenhaus entstand Schaden von mehreren 100'000 Franken. Die genauen Umstände, die zum Brand führten, sind noch unbekannt und Gegenstand von Untersuchungen durch die Polizei.

 

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile