Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

21. August 2005 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 250

Das Untersuchungsrichteramt und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Zwei Raubüberfälle: Zeugenaufruf

pid. In der Nacht von Freitag auf Samstag als auch auf heute Sonntag wurde bei einem Raubüberfall auf der Schanzenstrasse und in der Brunngasse ein Mann Opfer einer unbekannten Täterschaft. Beide Opfer erlitten leichtere Verletzungen. Die Stadtpolizei Bern sucht allfällige Zeugen.

Am Samstag, kurz vor fünf Uhr, war ein Mann auf der Schanzenstrasse unterwegs, als er bei der Bushaltestelle „Schanzenstrasse“ von einem Unbekannten wegen Geld angegangen wurde. Wie das spätere Opfer flüchten wollte, packte es der Unbekannte und zerrte es über die Strasse zur Schanzenpast-Passerelle, wo ein zweiter Unbekannter auf den Mann einschlug. Schliesslich flüchteten die Täter mit dem Geld des Opfers in unbekannte Richtung.

Die beiden 25- bis 30-jährigen, berndeutsch mit Akzent sprechenden Täter werden wie folgt beschreiben:

1.      Unbekannter: Knapp 2 Meter grosser, schlanker Mann mit langen, gewellten braunen Haaren und Dreitage-Bart. Er trug ein T-Shirt, Trainerhosen und weisse Turnschuhe.

2.      Unbekannter: Ca. 1.75 Meter gross, mit kurzen, gekrausten schwarzen Haaren und  von magerer Statur. Er trug eine orange Windjacke und blaue Jeanshosen (Arabertyp).

Kurz nach Mitternacht auf Sonntag erreichte das gleiche Schicksal ein Mann in der Brunngasse, als er von Unbekannten unvermittelt zu Boden gestossen und geschlagen wurde. Mit dem entwendeten Portemonnaie und Natel des Opfers flüchteten die beiden Täter, es dürfte sich um einen Mann und eine Frau gehandelt haben, in Richtung Kornhausplatz.

Beobachtungen und Hinweise zu den Vorfällen nimmt die Stadtpolizei Bern, Telefon 031/321 21 21, entgegen.  

Polizeikommando der Stadt Bern

fm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile