Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

25. August 2005 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 262

Die Berufsfeuerwehr, die Sanitätspolizei und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Hochwasser: Wasserstand weiter rückläufig

pid. Seit gestern Abend ist der Pegelstand der Aare um weitere Zentimeter zurückgegangen, die Aare führt im Moment 512 m3/sec Wasser.

Um das Schwemmholz in den Schwellen bergen zu können wurde am Abend ein Bagger eingesetzt. Dieser begann von der Aarstrasse aus mit seinem Greifarm die Schwellen freizulegen. Im Bereich der Mattenenge konnten mit einem Raupenbagger die ersten Autos, welche von den Wassermassen überschwemmt worden waren,  geborgen werden. Nach Tagesanbruch werden diese und weitere Arbeiten zur Verhinderung weiterer Schäden wieder aufgenommen. Auch die Massnahmen im Bereich der Strom- und Gasversorgung werden weiter vorangetrieben.

In der Matte wird am Vormittag erneut ein Helikopter der Rega zu Evakuationsflügen eingesetzt, um so die gestern begonnene Zwangsevakuation abschliessen zu können.

Die Schadenslage in den einzelnen Schadensgebieten Dählhölzli/Dalmaziquai, Marzili, Matte/Langmauerweg, Altenberg und Felsenau ist unverändert, es sind keine neuen Schäden bekannt geworden.

Polizeikommando der Stadt Bern

bgu

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile