Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

25. September 2005 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 302

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Polizeieinsatz wegen ’Häuslicher Gewalt’

pid. Heute Sonntagmorgen, kurz nach 08.15 Uhr, erreichte die Stadtpolizei Bern die Meldung, dass am Stauwehrrain ein Streit zwischen einem Mann und zwei Frauen im Gange sei. Die ausgerückte Polizei traf im Vorgarten der betreffenden Liegenschaft auf den in den Streit involvierten Mann. Kaum hatten die beiden Polizisten den 26-jährigen Schweizer auf das Vorgefallene angesprochen, griff sie dieser unvermittelt mit einem herumliegenden Holzpfahl an. Anschliessend flüchtete der Mann ins Haus und stieg durch eine Dachlukarne hindurch aufs Dach. Von dort aus warf er mehrere Dachziegel hinunter. Aus Sicherheitsgründen evakuierte die Stadtpolizei Bern das ganze Haus und sperrte rundherum grossräumig ab. Die Sanitätspolizei Bern und der Notfallseelsorger stellten die Betreuung von Leuten vor Ort sicher. Mitglieder der Verhandlungsgruppe der Kantons- und Stadtpolizei Bern, versuchten den Mann schliesslich dazu zu bewegen, wieder vom Dach hinunter zu steigen. Kurz vor 12.00 Uhr kletterte der Mann vom Dach und betrat durch eine Dachlukarne das Haus, in welchem er schliesslich durch die Polizei angehalten werden konnte. Die beiden Schweizerinnen im Alter von 21 und 24 Jahren sowie ihre drei Kleinkinder blieben unverletzt. Auch die beiden Polizisten, welche der Mann tätlich angegriffen hatte, wurden glücklicherweise nicht verletzt.

Polizeikommando der Stadt Bern

bgu

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile