Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

9. April 2006 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 127

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

63 Festnahmen anlässlich einer unbewilligten Demonstration

pid. Am Samstagabend, um 20.30 Uhr, besammelten sich ca. 100 Personen zu einer unbewilligten Kundgebung bei der Heiliggeistkirche. Sie demonstrierten für Solidarität mit den Jugendlichen in Frankreich, dem Kündigungsschutz junger Arbeitnehmer in Frankreich und gegen die Schliessung des Swissmetall Werks in Reconvillier. Bereits am letzten Samstag, anlässlich des antifaschistischen Abendspaziergangs, war zu dieser Kundgebung aufgerufen worden. Nachdem es aber bei der – unbewilligten – Demonstration zu  wüsten Ausschreitungen und Sachbeschädigungen gekommen war, war die Polizei nicht bereit, eine erneut unbewilligte Kundgebung zu tolerieren. Nachdem sich die Kundgebungsteilnehmenden zu einem Umzug formiert hatten und durch die Spitalgasse marschierten, wurden sie von der Stadtpolizei, welche von der Kantonspolizei Bern unterstützt wurde, eingekesselt und zwecks Überprüfung der Personalien festgenommen.

Während die Aktion lief, versammelten sich mehrere Dutzend Sympatisanten und griffen die Polizei immer wieder insbesondere mit Flaschen und Gerüsthaken an. Die Polizei setzte wiederholt Gummischrot ein. Die Scharmützel endeten erst gegen Mitternacht.

Insgesamt wurden 63 Personen festgenommen (48 Männer, 15 Frauen, davon 21 jugendlich). Einzelne werden sich wegen Landfriedensbruch, wegen Sachbeschädigungen und wegen Gewalt und Drohung gegen Beamte zu verantworten haben. Die Polizei stellte Feuerwerkskörper, Pfefferspraydosen, Vermummungsmaterial sicher.

Ein Polizist wurde an der Hand verletzt, als ihn ein Gerüsthaken traf.

Sprayereien wurden keine festgestellt, jedoch wurden die Scheibe der Eingangstüre zum Nelson Pub eingeschlagen, in der Neuengasse eine Bauabschrankung umgerissen und verschiedene Kehrichtkübel angezündet.

Das Bollwerk wie auch die Spitalgasse waren während längerer Zeit gesperrt. Wegen der vielen Scherben der geworfenen Flaschen mussten der Waisenhausplatz und die Spitalgasse durch das Strasseninspektorat gereinigt werden.

Polizeikommando der Stadt Bern

fm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile