Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

13. April 2006 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 136

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Zwei Unfälle mit Bussen von Bernmobil und RBS

pid. Am Mittwochabend ereigneten sich auf der Freiburgstrasse respektive auf der Stauffacherstrasse zwei Unfälle mit Bussen. Zuerst sprang ein Jugendlicher unvermittelt vor einen Gelenkbus und erlitt mittelschwere Verletzungen. Dank der raschen Reaktion konnte die Busfahrerin Schlimmeres verhindern. Beim zweiten Unfall musste der Busfahrer zusehen, wie ein alkoholisierter Autofahrer den Bus rammte.

Um 16.45 Uhr sprang ein Jugendlicher während seines Lauftrainings in der Nähe des Sportplatzes Bodenweid durch das Gebüsch auf die Busrampe. Er übersah dabei den herannahenden Trolleybus und stiess gegen dessen Frontecke. Der 15-Jährige geriet mit dem Oberkörper unter den vorderen Überhang des Busses. Dank rascher Reaktion der Busfahrerin wurde der Jugendliche nicht überrollt. Während seine Trainerjacke bereits unter dem Vorderrad eingeklemmt war, erlitt der Verunfallte durch den Aufprall „lediglich“ zwei Rippenbrüche, diverse Schürfwunden und Prellungen.

Um 19.15 Uhr prallte ein alkoholisierter Autofahrer auf der Stauffacherstrasse in einen stehenden Gelenkbus der RBS. Der Unfallverursacher verlor wegen zu schnellem Fahren die Herrschaft über sein Fahrzeug, geriet auf die Gegenfahrbahn und prallte dort mit dem Bus zusammen. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 12'000 Franken. Es musste ein Ersatzbus eingesetzt werden. Der Führerausweis des fehlbaren Automobilisten wurde zuhanden der Administrativbehörde eingezogen.

Polizeikommando der Stadt Bern

fm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile