Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

8. Juni 2006 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 219

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Massiver Verkehrsunfall wegen defekter Bremsen

pid. Am Donnerstagmorgen, gegen 0830 Uhr, fuhr eine PW-Lenkerin die Laubeggstrasse entlang. Kurz vor dem Gefälle gegen die Einmündung Ostermundigenstrasse wollte sie ihren Wagen abbremsen, da die dortige Lichtsignalanlage auf Rot stand.
Beim Betätigen des Bremspedals zeigte die Bremse keine Reaktion, worauf der Beifahrer umgehend die Handbremse zog. Als auch diese Handlung keine Wirkung zeigte, entschloss sich die Fahrzeuglenkerin, den Wagen auf die vor der Ampel stehende Kolonne auffahren zu lassen.
Bei der heftigen Kollision wurden drei stehende Fahrzeuge in einander geschoben. Nach dem Unfall klagten vereinzelte Beteiligte über Nackenschmerzen, mussten jedoch nicht ärztlich versorgt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 24'000 Franken. Das unfallverursachende Fahrzeug wird einer technischen Kontrolle unterzogen.

Polizeikommando der Stadt Bern

tj

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile