Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

9. Juli 2006 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 262

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Auseinandersetzung zwischen Demonstranten und Polizei

pid. Gestern Samstag Abend, um 18.50 Uhr, besammelten sich ca. 30 Vermummte vor dem Regionalgefängnis in Bern, um unbewilligt für die Freiheit von Erdogan zu demonstrieren. Die Demonstranten zündeten vor dem Gefängnis Knallkörper. Als sie sich zu einem Umzug formieren wollten, wurde ihnen durch die Polizei mitgeteilt, dass ein Kundgebungsumzug nicht toleriert werden wird. Die Vermummten widersetzten sich dieser Auflage und wollten losmarschieren, wurden aber durch die Polizei gestoppt. Darauf griffen die Demonstranten die Polizei mit Pfefferspray an. Die Polizisten mussten ebenfalls Pfefferspray einsetzen, um die Situation unter Kontrolle zu bringen und die Vermummten zurück zu drängen. Als einige der Demonstranten in den Innenhof des Regionalgefängnisses vordrangen, wurden sie dort durch die Polizei in Empfang genommen. Schlussendlich konnten die Demonstranten dazu bewegt werden, sich zurückzuziehen. Bei den Auseinandersetzungen wurde auf beiden Seiten niemand verletzt. Es entstand kein Sachschaden. Strafrechtliche Konsequenzen werden durch die Polizei geprüft.

 

Polizeikommando der Stadt Bern

ff

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile