Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

31. Juli 2006 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 292

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Antifaschistische Veranstaltungen im August: Verkehrsbehinderungen

pid. Am Sonntag, 6. August, findet in der Stadt Bern die bewilligte Kundgebung „Antirassistischer Sonntagsspaziergang“ statt. Zwischen der veranstaltenden Organisation „Bündnis für ein buntes Brunnen“ und der Stadtpolizei Bern haben konstruktive Gespräche stattgefunden, die zur Bewilligung der Veranstaltung geführt haben. Im Sinne einer Ausnahme wurde die Kundgebung mit Umzug durch die Berner Innenstadt an einem Sonntag auch durch den Berner Gemeinderat bewilligt.

Die Kundgebungsteilnehmenden besammeln sich um 13.30 Uhr auf der Schützenmatte und marschieren anschliessend via Bollwerk, Heiliggeistkirche, Spitalgasse, Bärenplatz, Marktgasse, Kramgasse, Kreuzgasse, Münsterplatz, Münstergasse, Casinoplatz, Theaterplatz, Amtshausgasse, Schauplatzgasse zurück zur Heiliggeistkirche wo die Kundgebung gegen 16.30 Uhr aufgelöst wird. Unterwegs finden Platzkundgebungen auf dem Bärenplatz und auf dem Münsterplatz statt.

Auch geht vom Donnerstag, 3. August, bis Sonntag, 6. August, das „Antifascist Festival“ 2006 mit einer Zeltstadt im Bereich Schützenmatte, Reithalle und Hirschpark über die Bühne.

Am Samstag, 5. August, findet in Bern das „Jagannatha Wagenfest“ statt. Der geplante Umzug führt die Teilnehmenden ab 13.30 Uhr vom Helvetiaplatz über Kirchfeldbrücke, Casinoplatz, Theaterplatz, Kornhausplatz, Nägeligasse, Predigergasse und Zeughausgasse zum unteren Weisenhausplatz, wo das eigentliche Fest zwischen 14.30 Uhr und 18 Uhr stattfinden wird.

Aufgrund der verschiedenen Umzüge muss mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden. Die Verkehrsteilnehmenden werden gebeten, sich an die signalisierten Umleitungen und polizeilichen Weisungen zu halten. Aus heutiger Sicht geht die Stadtpolizei davon aus, dass sämtliche Veranstaltungen friedlich verlaufen werden. Die Organisatoren bekräftigten, dass sie zum Gewaltverzicht aufrufen. Trotzdem wird die Polizei mit einem angemessenen Aufgebot präsent sein.

Polizeikommando der Stadt Bern

tj

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile