Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

2. Februar 2007 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 4

Mattenhof

Person bei Küchenbrand durch Rauchgase mittelschwer verletzt

bfb. Bei einem Küchenbrand im Mattenhofquartier wurde am frühen Freitagmorgen eine Person durch die Inhalation von Rauchgasen mittelschwer verletzt. An der Wohnung und am Mobiliar entstand Schaden von rund 50'000 Franken. Die Abklärung der Brandursache ist Gegenstand einer Untersuchung durch die Polizei.

Im Mehrfamilienhaus an der Belpstrasse 30 wurde am frühen Freitagmorgen, kurz vor 04 Uhr, von einem Bewohner eine Rauchentwicklung im Treppenhaus bemerkt und der Einsatzleitzentrale der Berufsfeuerwehr gemeldet. Die mit einem Löschzug und 15 Mann ausgerückten Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr konnten den Brand rasch in der Küche einer Parterrewohnung lokalisieren und löschen. Beim gewaltsamen Eindringen in die zuvor verschlossene Wohnung wurde eine ältere Person von einem Atemschutztrupp bewusstlos aufgefunden und, bis zum Eintreffen der Sanitätspolizei mit einem Rettungswagen, von den Einsatzkräften der Feuerwehr mit Sauerstoff versorgt. Sie musste mit mittelschweren Verletzungen, hervorgerufen durch die Inhalation von Rauchgasen, ins Spital überführt werden.

Die Wohnung und deren Einrichtungen wurden durch Rauch, Russ und Hitze arg in Mitleidenschaft gezogen. Der entstandene Schaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf rund 50'000 Franken belaufen. Die Abklärung der Brandursache ist Gegenstand einer Untersuchung durch Spezialisten des Dezernats Brände und Explosionen (BEX) der Kantonspolizei.

 

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile