Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

16. März 2007 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 9

Villette

Kellerbrand im „Chinderchübu“

bfb. Am Freitagnachmittag sorgte ein Brand im Untergeschoss eines Wohn- und Geschäftshauses im Villettequartier für einiges Aufsehen. Dabei entstand nur geringer Sachschaden, Personen wurden nicht verletzt. Die Brandursache ist Gegenstand einer Untersuchung durch die Polizei.

Am Freitagnachmittag, um 16.20 Uhr, wurde die Berufsfeuerwehr zu einem Kellerbrand in einem Wohn- und Geschäftshaus an der Kapellenstrasse 22 gerufen. Dieser konnte durch die Einsatzkräfte des ausgerückten Löschzuges rasch gelöscht und die Räumlichkeiten mit Hochleistungslüftern entraucht werden.

Im Parterre des betroffenen Gebäudes befindet sich der „Chinderchübu“. Dessen Räumlichkeiten sind vom Ereignis nicht betroffen; der Betrieb kann ohne Einschränkungen weitergeführt werden. Dank des schönen Wetters hielten sich zum Zeitpunkt des Brandes nur drei Kinder im Gebäude auf. Sie wurden von Ihren Betreuern ins Freie geführt.

Verletzt wurde niemand. Der Schaden in den vom Brand betroffenen Räumlichkeiten wird auf einige tausend Franken geschätzt. Die Brandursache ist Gegenstand polizeilicher Ermittlungen.

 

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile