Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

19. Juni 2007 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 207

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Vermehrt Einbrüche in der Stadt Bern verzeichnet

pid. In der vergangenen Woche ist ein sprunghafter Anstieg der Einbruchdiebstähle in der Stadt Bern festgestellt worden. Die unbekannten Täter schlagen vor allem während des Tages zu und brechen vorwiegend in Wohnungen ein. Mehr als die Hälfte der knapp 60 Einbrüche der letzten Woche wurden im Osten der Stadt verübt. Eine Täterschaft konnte bis jetzt nicht eruiert werden.

Aufgrund dieser Vorfälle hat die Stadtpolizei Bern bereits reagiert und die Präsenz erhöht. Sie führt im Rahmen ihrer personellen Ressourcen vermehrt Patrouillenfahrten mit Streifenwagen aber auch zivile Patrouillen im betroffenen Gebiet durch. Zudem rät sie:

  • Bewahren Sie keine grossen Bargeldbeträge oder Schmuck zu Hause auf.
  • Seien Sie aufmerksam und informieren Sie bei Unregelmässigkeiten oder verdächtigen Feststellungen rasch die Polizei (Polizeinotruf: 117).
  • Schliessen Sie alle Fenster und Türen beim Verlassen der Wohnung sorgfältig ab.
  • Beauftragen Sie eine Person Ihres Vertrauens, während Ihrer Ferienabwesenheit täglich einmal in Ihrem Heim nach dem Rechten zu sehen und den Briefkasten zu leeren.

Die polizeilichen Ermittlungen sind im Gange. Allfällige Beobachtungen und Hinweise nimmt die Stadtpolizei Bern, Telefon 031/321 21 21, entgegen.

Polizeikommando der Stadt Bern

tj

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile