Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

4. Juli 2007 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 20

Hochwasser Aare Bern

Erste vorsorgliche Massnahmen getroffen

bfb. Nach dem Anstieg des Aarepegels auf eine Abflussmenge von 330m3/sec in Bern-Schönau (04.50 Uhr) wird die Situation vor Ort beobachtet und die fest eingebauten Sperren überwacht. Die Aare-Anwohner wurden vorsorglich mittels einer SMS-Meldung informiert.

Nach dem Anstieg des Aarepegels auf eine Abflussmenge von 330m3/sec in Bern-Schönau waren erste Elemente der Berufsfeuerwehr um 04.15 Uhr in den Quartieren Marzili, Matte, Altenberg und Felsenau unterwegs, um die Situation vor Ort zu begutachten. Insbesondere werden zurzeit die fest eingebauten Sperren überwacht und der Aarelauf auf allfällig vorhandenes Schwemmholz kontrolliert.

Die Aare-Anwohner in den Gebieten: Dalamaziquai, Marzili, Matte, Felsenau, Thormannmätteli und Altenberg wurden vorsorglich mittels einer SMS-Meldung über den Anstieg des Aarepegels sowie über das mögliche Eindringen von Grundwasser in ihre Häuser informiert. Die Anwohner wurden aufgerufen, ihre Keller zu kontrollieren und diese eventuell zu räumen sowie ihre Nachbarn zu informieren.

 

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile