Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

21. November 2007 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 378

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Kein Abbau der Sicherheit in den Aussenquartieren

pid. Damit die Stadtpolizei Bern dem gemeinderätlichen Auftrag nach vermehrter Polizeipräsenz in der Innenstadt nachkommen kann, setzt sie seit Wochenanfang zusätzlich zur Grundversorgung weitere Patrouillen ein. Diese Patrouillen können weitgehend von Mitarbeitenden gestellt werden, welche ihren Einsatz zusätzlich, auf Überzeit und ausserhalb der bis Ende Jahr vorgesehenen Einsatzpläne leisten. Dafür hat der Gemeinderat auch entsprechende finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt.

Im Zusammenhang mit diesem Auftrag hielt der Gemeinderat auch fest, dass die Stadtpolizei zudem weniger dringliche Arbeiten aufschieben könne. Bei ihrer Lagebeurteilung sah die Stadtpolizei insbesondere Spielraum im Bereich anderer Arbeiten, die vorläufig zurückgestellt werden können.

Mit der Grundversorgung und den zusätzlichen Patrouillen erreicht die Stadtpolizei heute eine Polizeidichte, die ausserordentlich ist. Es kann also nicht die Rede davon sein, dass die Aussenquartiere nun vernachlässigt würden. Sollten sich in einem Quartier neue Brennpunkte ergeben oder sich bestehende akzentuieren, so wird die Stadtpolizei wie bis anhin umgehend darauf reagieren.

 

Polizeikommando der Stadt Bern

fm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile