Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

1. Juli 2008 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 20

Unteres Galgenfeld

Eine verletzte Person nach Chemieunfall

bfb. Nach einer chemischen Reaktion in einem Labor im Unteren Galgenfeld musste am Dienstagnachmittag eine Person zur Kontrolle ins Spital überführt werden. Schaden an Umwelt und Gebäuden sind keine entstanden. Die Unglücksursache wird polizeilich abgeklärt.

Kurz vor 14.30 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr von einer Angestellten des Labors am Pulverweg 48  über den Austritt von Dämpfen informiert. Die Einsatzkräfte stellten eine chemische Reaktion in einem Abfallsäurefass fest, was kurzfristig zum Austritt von giftigen Dämpfen führte. Vorsorglich wurde das umliegende Gebiet durch die Polizei abgesperrt. Die Anwohner wurden angewiesen, Fenster und Türen zu schliessen und sich nicht im Freien aufzuhalten. Die Angestellte des Labors musste durch die Sanitätspolizei zur Kontrolle ins Spital überführt werden. Weitere Personen waren zu keiner Zeit in Gefahr.

Das havarierte Säurefass wurde von Angehörigen der Chemiewehr der Berufsfeuerwehr, ohne dass weitere Dämpfe entweichen konnten, geborgen, so dass es durch eine Spezialfirma der fachgerechten Entsorgung zugeführt werden konnte.

An Umwelt, Gebäude und dessen Einrichtungen entstand kein Schaden. Die Unglücksursache ist Gegenstand einer Untersuchung durch die Polizei.

 

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile