Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

10. Februar 2009 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 8

Weissenbühl

Chemieunfall fordert vier verletzte Personen

bfb. Bei einem Chemiezwischenfall in einem Hotel im Weissenbühlquartier wur-den am Dienstagabend vier Personen verletzt. Zwei davon mussten zur weiteren Abklärung ins Spital gebracht werden. Der Unfallhergang wird durch die Polizei abgeklärt.

Am Dienstagabend, kurz vor 17.30 Uhr, wurde die Einsatzleitzentrale der Berufsfeuerwehr über einen Chemiezwischenfall im Hallenbad des Hotels „Ambassador“ an der Seftigenstrasse 99 informiert.

Die 11 mit dem Chemiezug ausgerückten Einsatzkräfte stellten im Reinigungsraum des Schwimmbades ätzende Dämpfe fest. Beim Kontakt mit diesen Dämpfen wurden vier Personen verletzt. Zwei von ihnen mussten durch die Sanitätspolizei hospitalisiert werden, die anderen beiden wurden vor Ort betreut.

Um die Gefährdung weiterer Personen auszuschliessen, sperrte die Polizei für kurze Zeit den Zugang zum Hotel. Nach dem Absaugen der Dämpfe und dem Belüften der Räume ist das Hotel bereits wieder uneingeschränkt benutzbar.

Der Zwischenfall wird durch die Polizei abgeklärt.

 

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile