Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

23. März 2013 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 14

Bethlehem

Lecke Flüssiggastanks beschäftigen Berufsfeuerwehr

bfb. Bei Arbeiten an einem alten Campingbus ist am Samstagnachmittag im Industriegelände Untermatt Flüssiggas aus zwei Tanks ausgelaufen. In einem zweistündigen Einsatz gelang es den Feuerwehrmännern, mit Lüftern die Gaskonzentration niedrig zu halten und ein Eindringen in angrenzende Gebäude und die Kanalisation zu verhindern.

Am Samstag, 23. März 2013, meldeten kurz vor 17 Uhr mehrere Personen starken Gasgeruch im Industriegelände am Untermattweg in Bethlehem. Zwei Arbeiter waren damit beschäftigt, einen alten Campingbus zu zerlegen und wollten zwei am Chassis des Fahrzeugs befestigte Flüssiggastanks entleeren. Bei diesem Vorgang brach das Lüftungsventil, und das Gas entwich unkontrolliert in die Umgebung.

Die sofort alarmierte Berufsfeuerwehr brachte den mobilen Grosslüfter in Position und installierte Hochleistungslüfter, die bewirkten, dass sich die gefährlichen Gaskonzentrationen verflüchtigen konnten. Mit Messgeräten kontrollierten die Feuerwehrmänner zudem laufend die Kanalisation. Aus zwei Feuerwehrleitungen wurde Wassernebel versprüht, was mithalf, die Luftzirkulation zu verstärken. 17 Feuerwehrmänner mit zwei Tanklöschfahrzeugen, zwei Chemiefahrzeugen und dem mobilen Grosslüfter standen während rund zwei Stunden im Einsatz, bis die Tanks leer waren und Entwarnung gegeben werden konnte.

Während des Einsatzes sperrte der Verkehrsdienst der Kantonspolizei das Gelände grossräumig ab. Sicherheitshalber war auch die Sanitätspolizei vor Ort, brauchte aber nicht zu intervenieren, weil niemand verletzt wurde.

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile