Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

18. Juni 2014 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 27

Stadt Bern

Blitzeinschläge und Wasserschäden

bfb. Am Mittwochabend haben zwei Blitzeinschläge in Oberbottigen zahlreiche Stromleitungen von Liegenschaften beschädigt. In der Stadt Bern musste die Feuerwehr auch wegen Wassereinbrüchen ausrücken.

Während eines kurzen, heftigen Gewitters gingen am Mittwoch, 18. Juni 2014, bei der Berufsfeuerwehr um 20.30 Uhr aus Oberbottigen mehrere Meldungen wegen Blitzschlägen ein. Während ein Blitz in einen Baum einschlug, traf in unmittelbarer Nähe ein weiterer Blitz eine Liegenschaft. Die Schäden an den Stromleitungen führten zu Kurzschlüssen mit Rauchentwicklung, die Feuerwehr musste aber nirgends Feuer löschen. Angehörige der Brandcorpskompanie Bern-Land unterstützten die Berufsfeuerwehr bei den Kontroll- und bei den ersten Aufräumarbeiten. Primär betrafen die Schäden sämtliche Stromleitungen der Liegenschaft, aber auch das Dach und weitere Teile des Hauses waren betroffen. Die Stromversorgung in den umliegenden Häusern war ebenfalls ausgefallen, und auch die Telefonverbindungen funktionierten nicht mehr.

Die Sanitätspolizei führte zwei Personen der hauptsächlich betroffenen Liegenschaft zur Kontrolle ins Spital.

Fast gleichzeitig gingen bei der Feuerwehr zwei Meldungen wegen Wassereinbrüchen in der Neuengasse, am Kornweg und etwas später auch von der Effingerstrasse ein. Zur Bewältigung dieser Ereignisse alarmierte die Feuerwehr zusätzliche personelle Mittel aus der dienstfreien Berufsfeuerwehr, der Nachtwache und der Brandcorpskompanie Bern-Ost.

Ein plötzlicher Heisswasseraustritt bei einem Boiler in einer Liegenschaft an der Länggassstrasse forderte die Einsatzkräfte zusätzlich. Die Kantonspolizei war mit mehreren Patrouillen vor Ort, weil zu Beginn mit der Evakuation von zahlreichen Personen gerechnet werden musste. Die Situation erwies sich dann aber weniger gefährlich, als zu Beginn vermutet, und die Personen konnten die Liegenschaft wieder betreten.

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile