Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Content navigation

30. November 2016 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 37

Beundenfeld

Eine verletzte Person nach Ammoniakaustritt

In der Nacht zum Mittwoch ist die Berufsfeuerwehr Bern zu einem Chemieereignis in das Industriegebiet an der Wölflistrasse ausgerückt. Eine Person musste von der Sanitätspolizei zur Kontrolle ins Spital überführt werden. Der Schaden ist gering.

Am frühen Mittwochmorgen, 30. November 2016, kurz vor 03:30 Uhr, wurde die Einsatzleitzentrale der Berufsfeuerwehr Bern über ein Chemieereignis in einem Betrieb an der Wölflistrasse alarmiert.

Der mit einem Tanklöschfahrzeug erweiterte Chemiezug der Berufsfeuerwehr wurde vor Ort von Betriebsangehörigen eingewiesen. Beim Erkunden unter Atemschutz wurde ein Leck an einem Ventil der Kälteanlage lokalisiert. Messungen ergaben eine erhöhte Ammoniak–Konzentration. Die Leckage wurde durch den umgehend aufgebotenen Kältetechniker abgedichtet.

Ein Betriebsmitarbeiter, der mit dem Medium in Kontakt kam, wurde durch die Sanitätspolizei betreut und zur Kontrolle ins Spital überführt.

Im Einsatz standen die Berufsfeuerwehr Bern, ein Rettungswagen der Sanitätspolizei Bern sowie Mitarbeitende der Kantonspolizei Bern.

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile