Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

14. Juli 2014 | Feuerwehr und Sanitätspolizei

Hochwasser: Start der Rückbauarbeiten

bfb. Der Pegelstand der Aare in Bern ist in der Nacht auf heute Montag weiter zurückgegangen. Unter Berücksichtigung der Wetterentwicklung hat die Einsatzleitung der Berufsfeuerwehr Bern entschieden, mit dem Rückbau der Sperrmassnahmen zu beginnen. Die Feuerwehr wird dabei von der Armee unterstützt.

Der Pegelstand der Aare beträgt am Montag, 14. Juli 2014, knapp 390 m3/sec und liegt damit wieder unter der Schadengrenze (420 m3/sec). Die für die Nacht angekündigten Niederschläge und Gewitter sind schwächer ausgefallen als befürchtet. Weil der Pegelstand des Thunersees weiterhin erhöht ist, wird das Kantonale Amt für Wasser und Abfall (AWA) in den nächsten Tagen reguliert Wasser ablassen müssen, was in Bern zu einem Pegelstand zwischen ca. 360 und 380 m3/sec führen wird.

Unter Berücksichtigung der positiven Wetterentwicklung und in Rücksprache mit dem AWA hat die Einsatzleitung der Berufsfeuerwehr entschieden, mit dem Rückbau der Sperrelemente zu beginnen. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Mittwoch dauern. Die Feuerwehr wird dabei im Rahmen der Spontanhilfe von einem Detachement des Kata Hi Bat 2 (Schweizer Armee) mit 10 Mann unterstützt.

Mitarbeitende des Tiefbauamts beginnen heute Nachmittag mit der Kontrolle der Uferwege auf Schäden. Die Wege können anschliessend wieder freigegeben werden. Ebenfalls werden die Verkehrsbeschränkungen der Polizei aufgehoben. Im Bereich der Rückbauarbeiten kann es aber zu Verkehrsbehinderungen kommen.

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

bf-informationsstelle@feuerwehr.be.ch

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile