Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

22. September 1999 | Gemeinderat, Direktionen

Predigergasse 5: Raumverdichtung in der städtischen Liegenschaft

Die städtische Liegenschaft an der Predigergasse 5 weist derzeit bezüglich der Büronormen eine erhebliche Unterbelegung auf. Der Gemeinderat will deshalb an der Predigergasse 5 weitere Arbeitsplätze unterbringen und so Mietzinse einsparen. Für die dafür nötigen baulichen Massnahmen beantragt er dem Stadtrat einen Kredit von 830'000 Franken.

pdb. Im Rahmen der Bemühungen zur Sanierung des städtischen Finanzhaushaltes hat der Gemeinderat die Nutzungsoptimierung für Gebäude des Verwaltungsvermögens mit der Zielsetzung der Senkung der Miet- und Folgekosten je Arbeitsplatz in die Legislaturrichtlinien 1997- 2000 aufgenommen. 1997 wurde ein Raumbewirtschaftungs-Ausschuss (RBA) eingesetzt mit dem Auftrag, konkrete Massnahmen für die Optimierung der Raumbewirtschaftung vorzuschlagen. Der RBA hat nun in einem Bericht aufgezeigt, dass das Gebäude an der Predigergasse 5, welches sich im Verwaltungsvermögen der Polizeidirektion befindet, bezüglich der Büronormen eine erhebliche Unterbelegung aufweist. Gemäss einer detaillierten Studie weist die Liegenschaft Predigergasse 5 ein Potenzial von zusätzlich 27 bis 31 Arbeitsplätzen und einigen Reserveräumen auf.

Der Gemeinderat hat deshalb beschlossen, dass das Jugendamt, das Fundbüro und die DESK-Veranstaltungskoordination ebenfalls an der Predigergasse 5 einquartiert werden. Sowohl das Jugendamt wie auch das Fundbüro sind derzeit in Mietliegenschaften untergebracht. Damit dieses Vorhaben realisiert werden kann, müssen an der Predigergasse 5 verschiedene bauliche Anpassungen vorgenommen werden. Hierfür beantragt der Gemeinderat dem Stadtrat einen Baukredit von 830'000 Franken. Die jährlichen Mietzinseinsparungen betragen 196'232 Franken.

Pressedienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile