Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

22. September 1999 | Gemeinderat, Direktionen

Stationäre Alterseinrichtungen Bern: Erhöhung des verzinslichen Dotationskapitals

Der Gemeinderat will das verzinsliche Dotationskapital bei den stationären Alterseinrichtungen Bern um 500'000 Franken erhöhen. Er hat einen entsprechenden Antrag an die Finanzkommission zuhanden Stadtrat weitergeleitet.

pdb. Der Verein für das Alter, der Verein für die Betreuung Betagter in Bümpliz und die Stadt Bern gründeten zusammen per 1. Januar 1995 den Verein Stationäre Alterseinrichtungen Bern (SAB), der Träger von 15 Alters- und Pflegeheimen in der Stadt Bern ist. Damit der Verein handlungsfähig war und ist, muss ihm ein Betriebs- beziehungsweise Dotationskapital zur Verfügung gestellt weden. Zum Zeitpunkt der Gründung wurde das Dotationskapital auf 450'000 Franken festgesetzt, das durch die drei Gründungsmitglieder zu gleichen Teilen aufzubringen war.

Am 30. Juni 1999 genehmigte der Gemeinderat einen Leistungsvertrag mit den SAB für die Zeit bis 31. Dezember 2000. Mit diesem Vertrag und der geplanten Erhöhung des Dotationskapitals soll mittelfristig das Betreiben von Heimen ohne Subventionen angestrebt werden. Die Stadt soll sich dannzumal darauf beschränken können, die Infrastruktur zu finanzieren. Die beiden anderen an den SAB beteiligten Vereine haben der Erhöhung des Dotationskapitals im gleichen Rahmen wie die Stadt Bern bereits zugestimmt.

Pressedienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile