Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

29. März 2000 | Gemeinderat, Direktionen

Gleiserneuerung in der Muriallee und flankierende bauliche Massnahmen

Im Zusammenhang mit der Gleiserneuerung der Städtischen Verkehrsbetriebe (SVB) in der Muriallee wird dem Stadtrat ein Kredit von 1,9 Millionen Franken für flankierende bauliche Massnahmen beantragt. Der Gemeinderat hat eine entsprechende Vorlage genehmigt und an die Planungs- und Verkehrskommission zuhanden Stadtrat weitergeleitet.

pdb. Nach 37 Jahren sind die von der Tramlinie Nr. 3 befahrenen Schienen in der Muriallee so stark abgenützt, dass sie umgehend ersetzt werden müssen. Die kantonale Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion hat dem Projekt für die Gleiserneuerung, die zulasten der SVB erfolgt, zugestimmt. Die Bauarbeiten sollen noch in diesem Jahr ausgeführt werden.

Auch die Muristrasse präsentiert sich im Abschnitt Burgernziel-Egghölzli in schlechtem baulichem Zustand. Die Fahrbahn ausserhalb des Tram-Trassees weist Risse im Strassenoberbau auf. Untersuchungen des Tiefbauamts haben gezeigt, dass eine Belagserneuerung dringend vorgenommen werden muss. Gleichermassen erneuerungsbedürftig ist die bestehende Kanalisation in der Muristrasse. Sie soll im Abschnitt Egghölzli-Weltpoststrasse vollständig ersetzt und im Abschnitt Weltpoststrasse-Burgernziel saniert werden. Umgestaltungsarbeiten werden schliesslich auch an den Haltestellen "Weltpostverein" vorgenommen; u. a. wird die Wartehalle stadteinwärts durch einen transparent gestalteten Neubau analog der Haltestellen "Kursaal" und "Belpstrasse" ersetzt.

Während der dreiwöchigen Hauptbauphase muss die Muristrasse gesperrt werden. Vorgängig der geplanten Bauarbeiten wird ein entsprechendes Umfahrungs- und Verkehrskonzept publiziert.

Pressedienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile