Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

5. Juli 2000 | Gemeinderat, Direktionen

Schul- und Turnraumplanung Bern Ost

Der vorhandene Schul- und Turnhallenraum im Gebiet der vier Schulkreise Altstadt/Schosshalde, Kirchenfeld, Laubegg und Manuel ist sehr knapp. Da der Gemeinderat in diesem Gebiet mit steigenden Schülerinnen- und Schülerzahlen rechnet, hat er zwei Studien in Auftrag gegeben. Diese sollen einerseits die Schulraum-, andererseits die Turnraumsituation durchleuchten und Grundlagen für die weitere Planung liefern. Für die Durchführung der Studien hat der Gemeinderat einen Kredit von 45'000 Franken (29'000 Franken für Schulraumsituation / 16'000 Franken für Turnraumsituation) bewilligt.

inf. Die heutige Schulraumsituation im Gebiet Bern Ost ist bereits sehr eng. Insbesondere in den Schulhäusern Bitzius und Laubegg sind alle Räume belegt. Auch steht für die Klassen der beiden Schulhäuser nicht mehr für alle obligatorischen Lektionen Turnhallenraum zur Verfügung. Die Geburtenzahlen für das ganze Gebiet lassen darauf schliessen, dass in den kommenden Jahren mehr Klassen des 1. Schuljahres geführt werden müssen als früher angenommen. Zusätzlich sind in diesem Gebiet für die nächsten Jahre weitere Wohnüberbauungen geplant.

Im Gebiet Laubegg/Schosshalde muss deshalb in den nächsten Jahren gemäss neusten Berechnungen Schulraum für neun zusätzliche Klassen zur Verfügung gestellt werden. Bevor die baulichen Massnahmen in den einzelnen betroffenen Schulstandorten geplant werden, soll eine Nutzungs- und Baustudie die Möglichkeiten und Grenzen der verschiedenen Objekte ausleuchten. Daraus wird die Gesamtkonzeption für eine zukunftsgerichtete Schulraumplanung im Osten von Bern abgeleitet.

Ebenfalls Handlungsbedarf besteht beim Turnraum. Eine weitere Verdichtung im Rahmen der bestehenden Turnräume ist nicht möglich; zusätzlicher Turnraum wird dringend benötigt. Bevor jedoch ein Projektwettbewerb ausgelöst wird, soll eine Standortstudie erstellt werden. Diese wird dann als Grundlage für die weitere Projektierung dienen.

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile