Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

16. Oktober 2000 | Gemeinderat, Direktionen

"Bern - zum Wegwerfen einfach zu schaden" - Aktionstag der Volksschulen der Stadt Bern für eine saubere Innenstadt

Am Mittwoch, 18. Oktober 2000, findet zwischen 09.30 und 11.30 Uhr die letzte Aktion im Rahmen der diesjährigen Kampagne "Bern - Zum Wegwerfen einfach zu schade" statt.

Rund 500 Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 7 und 15 Jahren machen in der Innenstadt während zwei Stunden auf das Problem des Strassenabfalls - das sogenannte "Littering" - aufmerksam. Die Aktionen sollen das Publikum auf lockere und humorvolle Art sensibilisieren, ohne Einsatz des Drohfingers.

500 Schülerinnen und Schüler markieren Abfall

Die Aktion, die von der städtischen Arbeitsgruppe Kommunikation "Saubere Innenstadt" zusammen mit der Schuldirektion organisiert wird, beginnt um 09.30 Uhr mit dem Teil "Hie hett öpper öppis laa liige". Die 25 Schulklassen werden zwischen Bahnhof und Nydeggbrücke mit kleinen Rosentöpfchen auf den Boden geworfenen Abfall markieren. Die Rosen können von den Passanten entweder mitgenommen oder als Mahnmal stehen gelassen werden.

Das Strasseninspektorat der Stadt Bern (SIB) verzichtet einige Stunden vor der Aktion auf die übliche Reinigung, damit gleichzeitig vor Augen geführt werden kann, wieviel Unrat sich in wenigen Stunden in den Gassen und auf den Plätzen ansammelt. Die Verantwortlichen bitten die Anwohnenden und Arbeitenden um Verständnis für diese einmalige Massnahme.

Prämierung von 25 Abfall-Bäumen auf dem Waisenhausplatz und eine Choreografie mit 500 Kindern und Jugendlichen

Gegen 10.30 startet die "Abfall-Baum-Aktion". Die 500 Schülerinnen und Schüler verwandeln vom SIB bereitgestellte Holz-Gestelle in "Abfall-Bäume", die von einer Jury mit ungewöhnlichen Preisen prämiert werden.

Punkt 11.00 Uhr startet der Kampagnen-Mime eine Choreografie mit allen 500 Teilnehmenden, bevor um 11.20 Uhr die Prämierung der Bäume statt findet.

Der fünfköpfigen Jury gehören an:

Martial Roncanioli (Strassenreinigung SIB); Ted Scapa (Cartoonist/Verleger); Daniel Dillmann (Bijoutier/Präsident Oberstadtleist); Esther Hirschi (Kulturschaffende/Leitung Kulturprojekt am Altenberg), Urs Schütz (Präsidium Konferenz der Schulleitungen der Stadtberner Volksschulen/Vorsteher Schule Laubegg).

Die Abfallbäume bleiben bis 16.00 Uhr fürs Publikum stehen und werden anschliessend auf Wunsch auf die entsprechenden Schulhausplätze gestellt.

Direktion der Stadtbetriebe

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile