Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

13. Juni 2001 | Gemeinderat, Direktionen

Die Umgestaltung des Casinoplatzes hat weitere Hürden genommen

Die Projektierungsarbeiten für den neuen Casinoplatz und die Erweiterung des Casinoparkings laufen auf Hochtouren. Die Baubewilligung liegt vor. Im kommenden November soll mit den Bauarbeiten begonnen werden.

Die Projektierungsarbeiten für den Umbau des Casinoplatzes und die Erweiterung des Casinoparkings um 250 Plätze schreiten zügig voran. Die Baubewilligung ist erteilt und die Kredite für die Umgestaltung des Casinoplatzes sind gesprochen. Die Bauarbeiten werden im Sommer ausgeschrieben. Das Umgestaltungsprojekt der Landschaftsarchitekten Weber & Saurer prägt den Platz mit wenigen, schlichten Elementen: Eine leicht schiefe Ebene mit einem Betonbelag, welcher sich dank eingestreuter Eisenpartikel mit der Zeit rötlich-braun färben wird, liegt wie ein Teppich auf dem Platz. Die Tramgleise führen diagonal darüber. Durch eine leichte Aufwerfung des Betonbelags entsteht beidseits der Tramgleise eine klare Einsteigekante, welche von einer Lichtspur gesäumt wird.

Obschon der Gestaltungsvorschlag hohe Anforderungen an die bauliche Umsetzung stellt, wurden an der Schlichtheit und Konsequenz des Projektes seit dem Wettbewerb keine Abstriche gemacht. Ab August 2001 werden zusammen mit dem ausführenden Bauunternehmen Versuche zur Farbgebung und zur Oberflächenbearbeitung des Betonbelags durchgeführt, welche von der Ästhetischen Kommission der Stadt Bern begleitet werden. Die Kosten für die eigentliche Platzgestaltung betragen ca. 3,1 Mio Franken. Ein Viertel davon geht zu Lasten der Stadt Bern, den Rest übernimmt die Autohalle Kasinoplatz AG im Rahmen der Erweiterung des Parkings.

 

Start im November

Die Bauarbeiten werden voraussichtlich im kommenden November starten. Die Parkingerweiterung wird in der sogenannten "Deckelbauweise" erstellt: Von November 2001 bis Juni 2002 werden zur Sicherung der Baugrube die Bohrpfähle rings um den Erweiterungsbau gesetzt und die notwendigen Werkleitungsumlegungen vorgenommen. Gleichzeitig werden allfällige archäologische Funde gesichert. Im Juli / August 2002 wird der Platz während 7 Wochen für den Individualverkehr gesperrt. In dieser Intensivbauphase wird der Deckel über den Pfahlwänden erstellt. Im Anschluss daran werden die neuen Tramgleise eingebaut und die Platzgestaltung realisiert. Der Aushub für die Parkingerweiterung und der Ausbau der Anlage erfolgen unterirdisch ab Spätsommer 2002. Im Frühjahr 2004 wird der Erweiterungsbau des Casinoparking fertig erstellt sein und eröffnet. Dank der zusätzlichen Parkplätze kann ab 2004 der Bundesplatz vom ruhenden Verkehr befreit und umgestaltet werden.

Tiefbauamt der Stadt Bern/Autohalle Kasinoplatz AG

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile