Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

11. Juli 2001 | Gemeinderat, Direktionen

Gemeinderat beschliesst neue Aufbauorganisation des Sportamts

Nach dem Grundsatzbeschluss des Stadtrats vom 17. August 2000 werden "Eis und Wasser", d.h. die Badebetriebe, die Sportbetriebe Bern AG und die Hallenbad AG Bern ins Sportamt überführt. Die Überführung der Badebetriebe von der Direktion für öffentliche Sicherheit ins Sportamt erfolgte per 1. Januar 2001. Bei der Sportbetriebe Bern AG setzte der Gemeinderat den Überführungszeitpunkt auf den 1. Mai 2002 fest, bei der Hallenbad AG Bern auf den 1. Juli 2002. Die Hallenbad AG Bern wird aus finanzpolitischen Überlegungen als reine Immobiliengesellschaft weitergeführt. Auf Antrag der Direktion für Bildung, Umwelt und Integration hat der Gemeinderat die neue Aufbauorganisation des Sportamts nach erfolgter Überführung von Eis und Wasser genehmigt.

Die vorgeschlagene Aufbauorganisation basiert auf den von Gemeinderat und Stadtrat festgehaltenen Grundsätzen, dass bei der Überführung keine Entlassungen vorgenommen werden und dass die Gesamtführung gestrafft werden soll. Das Know how soll optimal ausgenutzt und weiter entwickelt werden. Die Mitarbeitenden sollen deshalb auch nach der Überführung ins Sportamt grundsätzlich in angestammten Bereichen tätig sein, in denen sie über das notwendige Wissen und die erforderlichen Erfahrungen verfügen.

Bis Ende Jahr sollen die Arbeitsbereiche definiert, die Stellenbeschreibungen ausgearbeitet und die Gespräche mit den Mitarbeitenden geführt sein. Innerhalb des gleichen Zeitrahmens werden dem Gemeinderat die Anstellungsanträge für die Positionen der Bereichsleiterinnen und Bereichsleiter unterbreitet.

Im Sportamt werden nach erfolgter Überführung der Sportbetriebe Bern AG und der Hallenbad AG insgesamt ca. 140 Personen mit zusammen 85 Vollpensen arbeiten. Die Abteilung Sportamt wird in zwei Bereiche gegliedert. Über die definitive Eingliederung der Dienststelle "Administration/Logistik" wird der Gemeinderat bis Ende 2001 entscheiden.

 

 

Zur Aufbauorganisation

  • Der Bereich "Sport, Freizeit, Anlagen" (ca. 5 Mitarbeitende) entspricht im Grossen und Ganzen dem heutigen Sportamt und beschäftigt sich primär mit Sport- und Freizeitveranstaltungen, mit dem Betrieb und der Bewirtschaftung der Sport- und Turnanlagen sowie mit der Sportförderung und –beratung.
  • Der Bereich "Betriebe" (ca. 130 Mitarbeitende) ist für die Kunsteisbahnen, die Frei- und Hallenbäder sowie für den Camping Eichholz zuständig.
  • In der Dienststelle Administration / Logistik (ca. 5 Mitarbeitende) werden alle administrativen und logistischen Aufgaben der im neuen Sportamt zusammengefassten Bereiche wahrgenommen; insbesondere befasst sie sich mit den besonders gelagerten Finanz-, Personal- und weiteren Sachfragen (Marketing, Versicherungen, Material- und Geräte-Beschaffung, Inventar, Restaurantbetriebe etc.).

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile