Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

24. Mai 2002 | Gemeinderat, Direktionen

Gemeinderat reduziert Sparauftrag an Bern Tourismus

inf. Im Rahmen des 9. Haushaltverbesserungspakets verabschiedete der Gemeinderat im September 2001 auch Massnahmen, die nicht nur verwaltungsseitig umzusetzen waren, sondern auch Subventionen und Leistungsverträge mit Dritten betrafen. Darunter befand sich eine Reduktion des Beitrags an Bern Tourismus von jährlich 500'000 Franken nach Ablauf des geltenden Vertrags, also ab 2003. Gegen diese Absicht wurde von verschiedenster Seite protestiert.

In mehreren Verhandlungsrunden zwischen Vertretungen von Bern Tourismus und des Gemeinderats wurden in den letzten Monaten die Ausgestaltung, die Rahmenbedingungen sowie die inskünftige Abgeltung des Leistungsauftrags diskutiert. Dabei zeigte sich, dass Bern Tourismus auch eine vorgeschlagene Reduktion des Sparauftrags von jährlich 500'000 Franken auf 300'000 Franken nicht akzeptierte.

Aufgrund der letzten Verhandlungsrunde beschloss der Gemeinderat nun, für eine übergangslösung Hand zu bieten. In übereinstimmung mit Bern Tourismus wird für 2003 ein Anschlussvertrag (mit Budgetvorbehalt) zum bisherigen Vertrag unterzeichnet. Dieser sieht die Kürzung der bisherigen Vertragssumme um 150'000 Franken vor. Dafür leistet die Stadt Bern einen Investitionsbeitrag von 260'000 Franken an den Neubau des touristischen Informationszentrums im Bahnhof und an die umzugsbedingten Investitionen in neue Büros an der Laupenstrasse. Dies unter der Voraussetzung, dass sich der Kanton Bern mit einem gleich hohem Investitionsbetrag beteiligt. Der neue, mehrjährige Leistungsvertrag soll mit Bern Tourismus für die Jahre 2004 bis 2007 abgeschlossen werden. Als Sparvorgabe ist ein Betrag von 300'000 Franken vorgesehen.

Mit der übergangslösung will der Gemeinderat der Tourismusorganisation Zeit für die Abklärungen von Rationalisierungsmassnahmen und die Aquisition von Mehreinnahmen gewähren.

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile