Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

5. September 2002 | Gemeinderat, Direktionen

Baustart zur Erweiterung des Casinoparkings

Am 9. September 2002 starten die Bauarbeiten zur Erweiterung des Casinoparkings. Bis zur Intensivbauphase im Sommer 2003 werden vorab archäologische Funde gesichert, Werkleitungen angepasst oder erneuert und Bohrpfähle für die Seitenwände des Erweiterungsbaus gesetzt. Die Bauarbeiten erfordern eine etwas veränderte Verkehrsführung und die Verlegung der Tramhaltestelle der Linien 3 und 5 vom Casinoplatz an den Theaterplatz.

Vor rund einem Jahr mussten die Stadt Bern und die Autohalle Kasinoplatz AG die Erweiterungspläne für das Casinoparking wegen zu hoher Baukosten nochmals überdenken. Dank des Einbaus eines sechsten Parkdecks werden nun 290 statt 250 Parkplätze gebaut, mit entsprechend tieferen Investitionskosten pro Parkplatz. Die Erweiterung des Casinoparkings ist Teil des Berner Verkehrskompromisses, der die Innenstadt von oberirdischen Parkplätzen und dem entsprechenden Suchverkehr entlasten will. Der neue Bauablauf bringt Vorteile für den Verkehr: Die Verkehrsführung muss weniger oft umgestellt werden und die Intensivbauphase im Sommer 2003 wird etwas kürzer. Dafür wird der Platz länger durch die Baustelle in Anspruch genommen: Statt bereits nach der Intensivbauphase wird der "rote Platz" erst ein Jahr später im Herbst 2004 nach Fertigstellung des Rohbaus realisiert. Die Erweiterung des Casinoparkings kostet 27 Millionen Franken, davon entfallen rund 3 Millionen auf die Neugestaltung des Casinoplatzes. >

Veränderte Verkehrsführung

Die Bauarbeiten für die Parkingerweiterung starten am 9. September 2002 und werden rund 2 1/2 Jahre dauern. Die Baustelle beansprucht während dieser Zeit grosse Teile des Platzes. Trotzdem sind alle Verkehrsbeziehungen und die Fussgängerverbindungen sichergestellt, nur während der 6-wöchigen Intensivbauphase im Sommer 2003 wird der Platz für den Individualverkehr gesperrt werden. Um Raum für die Bauarbeiten zu gewinnen, wird der Individualverkehr in Richtung Amthausgasse-Bundesplatz ab 16. September 2002 über die Tramgleise der Linien 3 und 5 geführt. Die Zufahrt zur Herrengasse und zur Hotelgasse bleibt gewährleistet, die Wegfahrt ist allerdings nur noch über die untere Altstadt möglich. Im Interesse der Verkehrsentlastung wird neu die direkte Ausfahrt vom Casinoparking zur Kirchenfeldbrücke ermöglicht. Die Tramhaltestelle der Linien 3 und 5 stadtauswärts wird vom Casinoplatz an den Theaterplatz verlegt. Die Haltestelle der RBS-Linie G bleibt auf dem Casinoplatz.

Bauphasen

Da der Casinoplatz während der Bauzeit weiterhin als Verkehrsdrehscheibe funktionieren muss, erfolgt der Bau des Casinoparkings in Deckelbauweise: Statt einer tiefen Baugrube werden zuerst die Seitenwände und das Dach des unterirdischen Erweiterungsbaus erstellt, erst dann erfolgen von oben nach unten jeweils der Aushub und der Bau der Parkdecks. Die Bauarbeiten erfolgen in 4 Phasen:

  • Bis Ende Juni 2003 werden hauptsächlich die Bohrpfähle für die Seitenwände gesetzt. Zuvor müssen allerdings Werkleitungen angepasst und allfällige archäologische Funde gesichert werden.
  • Ab 4. Juli 2003 wird der Casinoplatz während rund 6 Wochen für den Individualverkehr gesperrt. Während dieser konzentrierten Bauphase wird hauptsächlich die Decke des Erweiterungsbaus eingesetzt. Da dazu die Tramgleise abgebrochen werden müssen, kommt es während diesen 6 Wochen zu beträchtlichen Umstellungen im öffentlichen Verkehr.
  • Vom August 2003 bis Herbst 2004 wird das Casinoparking über zwei "Lucken" im Platz unterirdisch ausgebaut. Die Baustelle beansprucht während dieser Zeit noch immer weite Teile des Platzes. Erst wenn die Parkingerweiterung im Rohbau fertiggestellt ist, erfolgt die Neugestaltung des Platzes mit dem Einbau des braunrötlich schimmernden Betonbelags.
  • Vom Herbst 2004 bis zum Frühling 2005 werden der Verbindungsteil zwischen dem alten Casinoparking und dem Erweiterungsteil gebaut und der Innenausbau ausgeführt. Ab Mai 2005 werden die 290 Parkplätze des Erweiterungsbaus zur Verfügung stehen. Auf diesen Zeitpunkt wird der 1997 an der Urne gutgeheissene Verkehrskompromiss umgesetzt: 190 öffentliche, oberirdische Parkplätze und rund 100 bundeseigene Parkplätze werden ins Casinoparking verlegt. Als Letztes wird im Sommerhalbjahr 2005 der Haupteingang des Casinoparkings umgebaut.

Informationen zum Bauablauf und zur Verkehrsführung am Casinoplatz finden sich auf
www.bern-baut.ch

Tiefbauamt der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile