Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

21. Januar 2003 | Gemeinderat, Direktionen

Tram Bern West: Etappierung des Ausbaustandards

Trotz der Häufung kostenintensiver Grossprojekte, welche die Stadt Bern in nächster Zeit zu bewältigen hat, will der Gemeinderat auch das Projekt Tram Bern West möglichst rasch realisieren. Allerdings hat er eine Etappierung bei den städtebaulichen Gestaltungselementen beschlossen.

inf. Die aktuell gültige Kostenschätzung für das Gesamtprojekt Tram Bern West lautet auf 139,4 Mio. Franken. Aufgrund der von der Behördendelegation Tram Bern West genehmigten Grundsätze zur Kostenverteilung beläuft sich der Anteil der Stadt Bern auf rund 21 Mio. Franken ? eine grosse, kaum verkraftbare Summe angesichts der zahlreichen Grossprojekte, welche die Stadt Bern in den nächsten Jahren zu bewältigen und zu finanzieren hat (Brünnen, Bahnhofplatz, Paul-Klee-Zentrum, Kramgasse / Gerechtigkeitsgasse, Neufeldtunnel).

Im Juni 2002 beschloss der Gemeinderat deshalb, es sei nach Möglichkeiten zur Senkung des Stadtanteils unter ein Kostendach von 15 Millionen Franken zu suchen. In der Folge wurde eine detaillierte Kostenüberprüfung vorgenommen. Diese ergab die grundsätzliche Erkenntnis, dass das Projekt Tram Bern West keine "Luxuselemente" enthält und dass die Kostenvorgabe des Gemeinderats nur zum Preis einer radikalen Abkehr von den städtebaulichen Vorgaben der Projektwettbewerbe zu erreichen wäre. Hingegen erwies es sich als vertretbar, einige Gestaltungs- und Komfortelemente im Sinne einer Etappierung des Ausbaustandards einstweilen zurückzustellen und so den von der Stadt Bern aufzubringenden Kostenanteil um rund 3 Millionen Franken zu reduzieren.

Konkret hat der Gemeinderat folgendes beschlossen: Das Kostendach für das Tram Bern West wird von 15 auf 18 Millionen Franken erhöht. Aus finanziellen Gründen soll aber vorläufig darauf verzichtet werden, von Anfang an alle vorgesehenen Neubepflanzungen zu realisieren, bei den Haltestellen Fahrradunterstände einzurichten und überall entlang der neuen Tramlinien auch die Trottoirbeläge zu erneuern. Ferner soll einstweilen auf nicht unbedingt notwendige Gestaltungselemente (wie Poller und Bänke) verzichtet werden, und Mehrzweckstreifen in der Fahrbahnmitte sollen ? wenn dies die Verkehrssicherheit erlaubt ? nicht aufgepflästert, sondern bloss farbig markiert werden.

Auf die Bauprojektierung hat dieser Entscheid keinen Einfluss, weil bloss ein Aufschub, nicht jedoch ein Verzicht auf die Realisierung der betroffenen Projektelemente beschlossen wurde. Die Bauprojektierung kann und soll somit vollumfänglich gemäss der unlängst erfolgten öffentlichen Planauflage ausgeführt werden.

Trotz der angespannten Situation im Investitionsbereich hat der Gemeinderat damit ein neuerliches klares Bekenntnis zum Tram Bern West abgegeben. Bevor allerdings der Kredit für den Stadtanteil dem Stadtrat und schliesslich den Stimmberechtigten vorgelegt werden kann, muss das Projekt Tram Bern West vom Grossen Rat des Kantons Bern gutgeheissen werden.

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile