Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

29. Juli 2003 | Gemeinderat, Direktionen

Bern Wankdorf - S-Bahnstationen: Erschliessung 1. Etappe

Die ersten Arbeiten für die Erschliessung der S-Bahnstationen werden aufgenommen. Es betrifft dies den Abbruch der sogenannten "blauen Halle", Wankdorffeldstrasse 68A. Die Arbeiten für die neuen S-Bahnstationen und deren Erschliessung erstrecken sich über eine Dauer von ca. 1 1/2 Jahren.

Was wird gebaut?
Am 9. Februar 2003 hat der Souverän mit der Annahme der Vorlage dem Nutzungszonen- und Bauklassenplan, der Überbauungsordnung "Umfeld S-Bahn-Stationen Wankdorf" sowie dem Gesamtkredit von 18,731 Mio. Franken mit 87% Ja-Stimmen zugestimmt. Darin sind folgende Bauteile enthalten:

- Anteil Stadt Bern am Bau der S-Bahnstationen

- Anteil Stadt Bern an den Kosten der 1. Erschliessungsetappe

(Vorplatz Nord mit Zufahrt ab Stauffacherstrasse, Vorplatz Süd mit Zufahrt ab Winkelriedstrasse, Anschluss Stauffacher-/Papiermühlestrasse)

Wer baut was
Der Bau der S-Bahnstationen erfolgt unter der Regie der SBB AG. Es betrifft dies sämtliche Bauten im Bereich der Gleisanlagen (Perrons, Passerellen etc.).

Die Erschliessung 1. Etappe zu den S-Bahnstationen leitet das Tiefbauamt der Stadt Bern.

Zeitlicher Ablauf
Die Erschliessungsarbeiten werden voraussichtlich im November 2003 in Angriff genommen. Der Baubeginn an den S-Bahnstationen ist im August 2003 geplant. Zuerst wird im Rahmen der Baustelleninstallation die Zufahrt Nord ab Stauffacherstrasse in Form einer Baupiste gebaut.

Die gesamten Anlagen werden auf den Fahrplanwechsel von Ende 2004 fertiggestellt.

Beeinträchtigungen
Während den verschiedenen Bauphasen sind die Stauffacher-, Wankdorffeld- und Winkelriedstrasse direkt, anschliessende Strassenabschnitte indirekt durch den Baustellenverkehr betroffen. Bauherrschaften, Bauleitungen und Unternehmer sind angehalten, die Arbeiten so schonend als möglich durchzuführen. Dennoch werden Unannehmlichkeiten wie Lärm, Staub und zusätzlicher Verkehr für Anwohnende, Arbeitende und Passanten nicht zu vermeiden sein.

Direktion für Planung, Verkehr und Tiefbau

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile