Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

8. September 2003 | Gemeinderat, Direktionen

Europäische Tage des Denkmals

Am Wochenende vom 13. und 14. September finden die europäischen Tage des Denkmals statt. Die diesjährige Veranstaltung in der Schweiz steht unter dem Thema Verre et Vitrail – Schätze aus Glas. Thematisiert wird die Geschichte des ersten Kunststoffes der Menschheit, seine Herstellung und Verwendung im Kunsthandwerk und in der Architektur. Die Denkmalpflege der Stadt Bern bietet am 13. September Führungen zur Glasmalerei des

20. Jahrhunderts in der Paulus-, Markus- und Johanneskirche an.

Die reiche Tradition der mittelalterlichen Glasmalerei ging seit dem ausgehenden 15. Jahrhun- dert allmählich verloren. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts kam mit der Neueinschätzung des Mittelalters durch die Romantik auch das Interesse für die Bildfenster wieder auf. Da die technische Tradition der mittelalterlichen Glasmalerei in Vergessenheit geraten war, kam die Wiederbelebung einer Neuentdeckung gleich. Im Jugendstil und ab der Mitte des 20. Jahrhun- derts kamen neue Bildformen in der Glasbildkunst auf.

Die Jugendstilfenster der Pauluskirche (Freistrasse 8) und die aus den 50er und 60er Jahren stammenden Fenster der Markuskirche (Tellstrasse 31-35) und der Johanneskirche (Breitenrainstrasse 26) zeigen die neuen Tendenzen des 20. Jahrhunderts besonders gut auf. Im Rahmen der Führungen werden in erster Linie die Bildprogramme der drei Kirchen gezeigt. Die Führungen finden um 11 und 15 Uhr statt – der Treffpunkt ist bei allen drei Kirchen der Haupteingang. Ausserdem werden die beiden Glasmaler Heinz Reich (Rathausplatz 3) und Martin Halter (Klösterlistutz 10) die Türen ihrer Ateliers von 10 - 12 und 14 - 16 Uhr öffnen, um den Besucherinnen und Besuchern die Technik der Glasmalerei vorzuführen.

Denkmalpflege der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile