Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

15. März 2005 | Gemeinderat, Direktionen

Einweihung des sanierten Schulhauses Pestalozzi

Bekanntlich besteht in vielen Schulanlagen der Stadt Bern ein enormer Sanierungsbedarf. Die Instandstellung ist dringend nötig, kann angesichts der engen finanziellen Verhältnisse nur im Rahmen der mittelfristigen Investitionsplanung erfolgen. Der Nachholbedarf kann deshalb nur sukzessive erfüllt werden. Unter diesen Voraussetzungen ist die Einweihung des total sanierten Schulhauses Pestalozzi tatsächlich Grund zum Feiern. Ist doch damit das Ziel der Stadt Bern, flächendeckend über zeitgemässe, funktional optimierte und gepflegte Schulanlagen zu verfügen, ein wenig näher gerückt. Ansprechende Schulanlagen tragen wesentlich zur Attraktivität der Wohnstadt Bern bei und stellen auch eine Visitenkarte für die Stadt dar. Aus diesen Gründen ist die Sanierung der Schulanlagen ein prioritäres Anliegen der Direktion für Bildung, Soziales und Sport.

Das Schulhaus Pestalozzi wurde vor 90 Jahren erbaut. Seither sind bis zur jetzigen Sanierung nie umfassende Erneuerungen erfolgt. Mit der nun abgeschlossenen Sanierung der Schulanlage Pestalozzi wurden folgende Ziele erreicht:

  • Bautechnische Instandsetzung der Gebäudehülle, der Hausinstallationen, des Innenausbaus und der Umgebung inklusive der Erfüllung von gesetzlichen Auflagen, zum Beispiel in Bezug auf Brandschutz.
  • Schaffung einer kinderfreundlichen Atmosphäre.
  • Abdeckung der nötigen Raumbedürfnisse.

Die Sanierung erfolgte während dreier Jahre (2002 bis 2005) in mehreren Etappen und unter laufendem Schulbetrieb. Dies verlangte von allen Beteiligten und Betroffenen eine grosse Flexibilität, Bereitschaft, zusätzlichen Aufwand zu akzeptieren und viel Geduld.

Die Schule darf sich zudem freuen über

  • ein völlig neues Erscheinungsbild des Schulhauses,
  • helle, lichtdurchflutete Gänge,
  • eine schöne, vielseitig nutzbare Aula mit Bühne,
  • zusätzlichen Schulraum in den Glasanbauten,
  • ein durch Kunst im öffentlichen Raum in leuchtenden Farben gestaltetes Treppenhaus,
  • Raum für das Tagesschulangebot,
  • eine neu gestaltete Bibliothek,
  • eine neue Hauswartwohnung,
  • eine Baumallee, welche eine Verbindung zwischen dem Quartier und seiner Schule herstellt.

Direktion für Bildung, Soziales und Sport

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile