Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

28. März 2006 | Gemeinderat, Direktionen

inizio - Stadt Bern fördert das Lehrstellenangebot

Immer mehr Jugendliche bleiben nach der obligatorischen Schulzeit ohne Lehrstelle. Die Stadt Bern hat deshalb gemeinsam mit dem Verein für Arbeitsbeschaffung VfA ein neues Projekt ins Leben gerufen, das die Integration Jugendlicher in die Berufs- und Arbeitswelt zum Ziel hat. Mit dem Projekt inizio will die Stadt die Betriebe motivieren und dabei unterstützen, mehr Ausbildungsplätze anzubieten. Vorteile für die Betrie-be: geringerer Rekrutierungsaufwand und kleineres Lehrabbruchsrisiko.

Die berufliche Grundbildung ist nach wie vor die wichtigste Voraussetzung für den Einstieg ins Berufsleben. Immer häufiger jedoch finden Jugendliche keine Gelegenheit, sich diese berufliche Grundbildung anzueignen. Dies bedeutet häufig, dass ihre Integration in die Berufs- und Arbeitswelt gefährdet ist. Mit dem Projekt inizio will die Stadt Bern dieser verhängnisvollen Entwicklung entgegenwirken, indem sie Betriebe der Region motiviert, mehr Ausbildungsplätze zur Verfügung zu stellen. inizio unterstützt die Betriebe dabei aktiv und setzt einen Schwerpunkt auf die zweijährigen Grundbildungen mit eidgenössischem Attest EBA.

Motivieren

Die zweijährige berufliche Grundbildung mit Attest (EBA) kommt den Bedürfnissen der Arbeitgeber entgegen: sie vermittelt praktische Fähigkeiten, welche die Einsatzmöglichkeiten in den Betrieben erweitern. Hier setzt inizio an: das Projekt unterstützt die Betriebe und die Ausbildungsverantwortlichen im administrativen Bereich sowie bei der Gestaltung der Ausbildungspläne. Es bietet Hilfe bei Problemen im Zusammenhang mit der Ausbildung und beim Aufbau von Ausbildungsnetzwerken. inizio ist Ansprechpartner für Betriebe, die zum ersten Mal Ausbildungsplätze anbieten und führt auf Wunsch Ausbildungscoachings durch.

Vermitteln

inizio vermittelt geeignete Jugendliche an die Lehrbetriebe. Die Eignung und Motivation der Jugendlichen werden anhand der Anforderungsprofile der Lehrbetriebe gezielt und detailliert abgeklärt, bei Bedarf unter Einbezug der Eltern und Schulen. Wenn nötig definieren inizio, Lehrbetrieb und Lernende im Ausbildungsvertrag geeignete Massnahmen, welche der speziellen Situation der Lernenden Rechnung tragen. Betriebe und Jugendliche können hier auf eine umfassende Unterstützung durch inizio zählen.

inizio begleitet Schnupperlehren, führt Coachings für Berufsbildner und Berufsbildnerinnen durch und organisiert fachkundige individuelle Begleitungen der Lernenden. Bei Schwierigkeiten zwischen Berufsbildenden und Lernenden ist inizio gerne Ansprechpartner.

Vorteile für Betriebe

Durch die umfassenden Abklärungen und die begleiteten Schnupperlehren können die Betriebe ausschliesslich unter geeigneten Bewerberinnen und Bewerbern aussuchen. Deshalb verringert sich der Rekrutierungsaufwand beträchtlich. Die Betreuung durch inizio bedeutet auch, dass weniger Lernende ihre Ausbildung vor dem Abschluss aufgeben. Die Investitionen der Betriebe sind daher besser geschützt.

inizio für Jugendliche

Jugendliche, die die obligatorische Schulzeit beendet haben und ohne Lehrstelle sind, können sich an inizio wenden. Aufgrund detaillierter Abklärungen ihrer Interessen und Fähigkeiten unterstützt sie inizio bei der Suche und vermittelt passende Lehrstellen, genügender Einsatzwille vorausgesetzt. inizio begleitet Jugendliche, denen es einen Ausbildungsplatz vermittelt hat, während der ganzen Ausbildungszeit. Zu dieser Begleitung gehört auch die Unterstützung bei der Stellensuche nach Ausbildungsabschluss. inizio sucht auch bei dieser Aufgabe die Zusammenarbeit mit den Betrieben.

Direktion für Bildung, Soziales und Sport

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile