Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

10. Mai 2006 | Gemeinderat, Direktionen

Gemeinderat genehmigt die neue Energiestrategie

Der Gemeinderat legt mit der Energiestrategie 2006 – 2015 die energiepolitische Leitlinien für die nächsten 10 Jahre fest. In erster Linie soll die grosse Abhängigkeit von den nichterneuerbaren Energieträgern Erdöl, Erdgas und Uran reduziert werden. Der Gemeinderat setzt in seiner Strategie auf den grösseren Einsatz von erneuerbaren Energiequellen und effizientere Energienutzung.

Mit der Energiestrategie der Stadt Bern 2006 bis 2015 will der Gemeinderat erreichen, dass möglichst wenig Energie verbraucht wird. Dabei sollen vor allem Energien aus erneuerbaren Quellen eingesetzt werden. Die neue Strategie orientiert sich an den Grundsätzen der Lokalen Agenda 21 und soll eine ausreichende, wirtschaftliche und umweltverträgliche Energieversorgung fördern. Dabei soll die einseitige Abhängigkeit von einzelnen Energieträgern vermieden werden und der Ausstieg aus der Atomenergie ist langfristig zu ermöglichen.

 

Der Gemeinderat hat für die nächsten 10 Jahre folgende quantitative Ziele gesetzt:

  • Reduktion fossiler Energien um 10 Prozent;
  • Begrenzung des Stromzuwachses auf 5 Prozent;
  • Jährliche Steigerung erneuerbarer Wärme um 10 Gigawattstunden;
  • Jährliche Steigerung erneuerbarer Elektrizität um 5 Gigawattstunden;
  • Reduktion fossiler Brenn- und Treibstoffe bei stadteigenen Liegenschaften um 15 Prozent;
  • Stabilisierung des Stromverbrauchs bei stadteigenen Liegenschaften auf dem Niveau von 2004;
  • Reduktion des motorisierten Individualverkehrs um 10 Prozent.

 

Der Gemeinderat ist sich bewusst, dass diese Zielsetzungen nur erreicht werden können, wenn Stadtbehörden, Energieversorger und Bevölkerung derselben Stossrichtung folgen.

 

Energiestadt Bern

Die Stadt Bern betreibt seit 1977 eine aktive Energiepolitik. Seit 1998 trägt sie das Label Energiestadt. Im Jahr 2001 konnten die Anforderungen des Labels erneut erfüllt werden. Die neue Energiestrategie ist eine Grundlage für die Eingabe zur Erneuerung des Labels. Im Jahr 2004 betrug der gesamte Energieverbrauch auf stadtberner Boden 3,7 Millionen Megawattstunden. 84 Prozent des gesamten Verbrauchs stammten aus nichterneuerbaren Energieträgern, 16 Prozent aus Quellen wie Wasserkraft, Holz, Fernwärme, Biogas und Sonnenenergie.

Abteilung Kommunikation

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile