Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

16. August 2007 | Gemeinderat, Direktionen

Unterhaltsarbeiten in der Marktgasse

Wegen der Bauarbeiten für den Neuen Bahnhofplatz Bern fahren zurzeit weder Trams noch Busse durch die Marktgasse. Das Tiefbauamt nutzt die Gelegenheit, dringend nötige Unterhaltsarbeiten an der schadhaften Pflästerung auszuführen. Die Arbeiten beginnen am kommenden Montag und dauern bis Ende September.

Die letzte grosse Sanierung der Marktgasse ist vor zwölf Jahren, im Sommer 1995, ausgeführt worden. Bereits im Juni 2000 stellte das Tiefbauamt grössere Schäden an der Pflästerung fest. Eingehende Abklärungen ergaben damals, dass die Schäden nicht auf Garantiemängel zurückzuführen waren. Vielmehr ist die Pflästerung offensichtlich der grossen Belastung nicht gewachsen: Die Marktgasse hat Tag für Tag ein ausserordentlich hohes Schwerverkehrsaufkommen zu bewältigen (Trams, Busse, Anlieferung). Zusätzlich wird die Pflästerung durch die Temperaturunterschiede zwischen Sommer und Winter erheblichen Spannungen ausgesetzt; einzelne Pflastersteine sind dadurch gespalten worden.

 

Gute Gelegenheit

Bereits in den Jahren 2002 bis 2005 hat das Tiefbauamt alljährlich diverse Schadstellen an der Marktgass-Pflästerung behoben. Die Schäden haben nun aber eine Dimension angenommen, welche ein Sicherheitsrisiko  für Passantinnen und Passanten darstellt. Es gilt deshalb, die Marktgasse unter Berücksichtigung der Betriebssicherheit und der Wirtschaftlichkeit mindestens bis zur nächsten Gleiserneuerung instand zu halten.

 

Das Tiefbauamt hat sich zusammen mit Bernmobil entschlossen, die dringend nötigen Unterhaltsarbeiten in diesem Sommer auszuführen. Die Gelegenheit dafür ist insofern besonders günstig, als wegen der Baustelle am Bahnhofplatz keine Trams und Busse durch die Marktgasse fahren. So können die Bauarbeiten, die sonst nachts zwischen 01.00 und 05.00 Uhr ausgeführt werden müssten, tagsüber während der normalen Arbeitszeiten erledigt werden. Dementsprechend rascher können die Arbeiten abgeschlossen werden.

 

Bis Ende September abgeschlossen

Die Unterhaltsarbeiten werden durch das Tiefbauamt ausgeführt. Dabei werden bei den grössten Schadenstellen die vermörtelten Grosspflastersteine ausgebrochen und im Sinn eines Provisoriums durch Heissmischbelag ersetzt. Vorgesehen ist der Einsatz zweier Baugruppen, die voneinander unabhängig in Tagesetappen arbeiten. Jeweils am Vormittag wird schadhafte Pflästerung ausgebrochen, gleichentags wird am Nachmittag der Belag eingebaut; am folgenden Tag wird das nächste Teilstück in Angriff genommen. Diese Bauweise bietet den Vorteil, dass für den Anlieferungsverkehr nur örtlich kleine und kurze Einschränkungen entstehen; die Zugänglichkeit zu den einzelnen Liegenschaften und Geschäften wird nicht beeinträchtigt und ist jederzeit gewährleistet.

 

Die Arbeiten beginnen am Montag, 20. August 2007, und dauern bis Ende September. Insgesamt werden rund 500 Quadratmeter Strassenfläche bearbeitet. Die Kosten sind auf rund 90'000 Franken veranschlagt; sie werden aus den Unterhaltsbudgets des Tiefbauamts und von Bernmobil finanziert.

 

Grundlegende Sanierung mittelfristig unumgänglich

Die bevorstehenden Unterhaltsarbeiten haben allerdings bloss den Stellenwert einer Übergangsmassnahme. Eine grundlegende Sanierung der Tramgleise und der Fahrstreifen in der Marktgasse ist mittelfristig unumgänglich. Dafür gilt es eine Lösung zu finden, die den bautechnischen und wirtschaftlichen Anforderungen sowie den städtebaulichen Ansprüchen (Stichwort Unesco-Weltkulturerbe) Rechnung trägt. Das Tiefbauamt und Bernmobil erarbeiten derzeit Lösungsvarianten. Es ist mit Gesamtkosten von 2 bis 4 Millionen Franken zu rechnen. Der Zeitpunkt der Realisierung muss zwischen dem Tiefbauamt und Bernmobil abgesprochen und in die Mehrjahresplanung aufgenommen werden.

 

Direktion für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile