Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

29. November 2007 | Gemeinderat, Direktionen

Eisbahn auf dem Bundesplatz: Gratis Eislauf für die Bevölkerung

Vom 28. Dezember 2007 bis 3. Februar 2008 wird der Bundesplatz zur Eisbahn, die gratis der ganzen Bevölkerung zur Verfügung steht. Möglich wird dies dank der Zusammenarbeit der Stadt Bern als Organisatorin, der BEA Bern Expo als Betreiberin sowie der Sponsoren COOP, Mobiliar und PostFinance.

Die Idee stammt ursprünglich aus den USA: Seit 1936 ist die kleine Eislaufbahn am Rockefeller Center eine feste Institution. Zwar misst sie nur 18 x 37 Meter, der Begeisterung tut dies aber keinen Abbruch. Mehrere andere Städte bieten der Bevölkerung mittlerweile ähnliche Angebote an und tragen damit zur Steigerung der Attraktivität der Stadtzentren bei.

 

Tschäppät: Bundesplatz statt PostFinance Arena

Dass die Idee nun auch in Bern realisiert wird, hat mit der Sanierung der Bern Arena bzw. der PostFinance-Arena zu tun. Von Oktober bis März stand der Bevölkerung dort jeweils ein Ausseneisfeld für den öffentlichen Eislauf zur Verfügung. Dieses Angebot fällt diesen Winter infolge des Umbaus der PostFinance Arena aus. Stadtpräsident Alexander Tschäppät hat daher prüfen lassen, ob nicht auch in Bern für eine begrenzte Zeit auf einer mobilen Eisbahn Eislaufen für die Bevölkerung angeboten werden könnte Wegen seiner Grösse, der vorhandenen Infrastruktur sowie der fast ebenen Fläche kam nur der Bundesplatz dafür in Frage.

 

Auf dem zentral gelegenen Platz vor der attraktiven Kulisse dürfte Eislaufen zum einmaligen Erlebnis werden. Allerdings sind auch viele Interessen zu berücksichtigen. Für den Märit sind die Märkte bis zu Weihnachten wichtig, im Februar übernimmt die Fasnacht die Herrschaft über Bern. In angrenzenden Bürogebäuden haben viele Menschen ihre Arbeitsplätze. All dies wurde sorgfältig abgeklärt und schliesslich eine Lösung gefunden, die allerseits akzeptabel war.

Als Betreiberin der Eisbahn war die BEA Bern Expo gesetzt. Wegen des Umbaus der PostFinance Arena bestehen seitens des Eismeisters und des Personals Kapazitäten. Diese können nun für die Eisbahn auf dem Bundesplatz eingesetzt werden.

 

Knackpunkte: Umweltverträglichkeit und Kosten

Ein wesentlicher Aspekt bei der Projektvorbereitung waren die Abklärungen bezüglich der Umweltverträglichkeit. Die Tatsache, dass wegen des Fehlens des öffentlichen Eisfeldes bei der PostFinance Arena weniger Energie verbraucht wird, und die dreimal kleinere Eisbahn auf dem Bundesplatz  nur einen kleinen Teil der „eingesparten“ Energie verbraucht, reichte den Verantwortlichen nicht. Die BEA Bern Expo hat daher mit den Partnern eine innovative Lösung gefunden, mit welcher der Energieverbrauch gegenüber vergleichbaren mobilen Eisbahnen deutlich gesenkt werden kann. Dabei wird die Wärme, die durch die Produktion des Eises entsteht, zur Beheizung des
Gastrobereichs genutzt.

 

Eine temporäre Eisbahn auf dem Bundesplatz ist allerdings nicht kostenlos zu haben.. Die Betreiberin BEA Bern Expo benötigt für den Auf- und Abbau der Eisbau, deren Miete sowie für den Betrieb 210'000 Franken. Beiträge von Partnern und Institutionen decken diesen Betrag vollumfänglich, die Stadt Bern leistet keine finanzielle Unterstützung. Dank der Bereitschaft von COOP, Die Mobiliar und PostFinance, das Projekt mitzufinanzieren, kann das Eislaufvergnügen der Berner Bevölkerung gratis angeboten werden. Firmen und Institutionen haben zudem die Möglichkeit, jeweils am Mittwochabend die Eisbahn exklusiv zu mieten.

 

Vorfreude auf EURO 08 und Eishockey-WM 09

Mit dem Sportangebot im Zentrum von Bern wird auch auf die kommenden Grossereignisse EURO 08 und Eishockey-WM 09 aufmerksam gemacht. Ein Eröffnungsanlass der Eisbahn ist für den 28. Dezember 2007 geplant. Am Abend wird die Eisbahn der Öffentlichkeit freigegeben.

 

 

 

Downloads

Downloads
Titel Bearbeitet Grösse
Datei Microsoft Word DocumentReferat Alexander Tschäppät 03.09.2013 46.0 KB

Präsidialdirektion

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile