Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

29. November 2007 | Gemeinderat, Direktionen

Bern gegen die Todesstrafe

Der Gemeinderat unterstützt die Aktion „Städte für das Leben – Städte gegen die Todesstrafe“, die sich weltweit für die Abschaffung der Todesstrafe einsetzt. Am Abend des 30. November wird im Rahmen der entsprechenden Kampagne der Zytgloggeturm während zwei Stunden beleuchtet.

Im Jahr 2002 lancierte die katholische Laienbewegung Sant’Egidio in Rom die Kampagne „Städte für das Leben – Städte gegen die Todesstrafe“. In der Schweiz tragen die vier Menschenrechtsorganisationen Aktion der Christen gegen die Folter und Todesstrafe (ACAT), Amnesty International, Lifespark und Sant’Egidio die Kampagne. Unterdessen wird sie weltweit von über 600 Städten unterstützt. Erstmals beteiligt sich in diesem Jahr auch die Stadt Bern daran.

 

Aus diesem Anlass beleuchten die vier Organisationen mit Unterstützung des Gemeinderates am Freitag, 30. November, von 19 bis 21 Uhr den Zytgloggeturm. Der Gemeinderat drückt damit seine Überzeugung aus, dass die Menschenwürde und das damit verbundene Recht zum Leben eines der schützenswertesten Rechte überhaupt darstellt.

 

Die Aktion findet jährlich am 30. November statt da an diesem Tag im Jahr 1786 im damaligen Grossherzogtum Toskana als erstem Land der Welt die Todesstrafe abgesetzt wurde. Neben Bern beteiligen sich in der Schweiz die Städte Basel, Genf, Delémont, Lausanne, Locarno und Nyon an der Kampagne.

 

 

Präsidialdirektion

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile