Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

8. Mai 2008 | Gemeinderat, Direktionen

Weniger CO2: Wer hat die besten „Prima-Klima“-Ideen?

Die Stadt Bern will für ein „Prima Klima“ sorgen. Deshalb werden aus der Bevölkerung Vorschläge gesammelt, wie im Alltag der Ausstoss von CO2 (Kohlendioxid) reduziert werden kann. Dem originellsten Klimaschutz-Tipp winken als Preis 1000 Franken.

Unter dem Motto „Bern atmet durch“ rief die Stadt Bern vergangenes Jahr ihre Bewohnerinnen und Bewohner auf, den CO2-Ausstoss zu reduzieren. Das Ziel wurde erreicht: Die erfreulich hohe Anzahl von 3700 Bernerinnen und Berner machten bei dieser Umweltaktion mit. Sie heizten beispielsweise weniger oder reisten umweltfreundlicher. Durch diese Massnahmen wurden rund 1000 Tonnen CO2 weniger in die Luft geblasen. CO2 ist ein sogenanntes Treibhausgas, das mitverantwortlich ist für die Klimaerwärmung. Wer weniger davon produziert, leistet einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz. Die im 2007 eingesparten 1000 Tonnen CO2 entsprechen ungefähr fünf Millionen Autokilometern.

 

Kreativität und Ideenreichtum sind gefragt

Mit dem Wettbewerb „primaklima.bern“ wird die letztjährige Kampagne weitergeführt. Diese verfolgt dasselbe Ziel, wenn auch mit anderen Mitteln: Neue, innovative Ideen aus der Bevölkerung sollen die CO2-Reduktion im Alltag auf kreative Art fördern und als Inspiration zum Mitmachen dienen.

 

Mit welchen Tricks wird CO2 im Alltag reduziert?

Gesucht sind überraschende und alltagstaugliche Vorschläge, mit denen man zu einem „Prima Klima“ beitragen kann. Die bisher eingegangenen Tipps leisten einen wichtigen Beitrag, den Energieverbrauch zu reduzieren. Ein Wettbewerbs-Teilnehmer schlug zum Beispiel vor, regionale Produkte zu konsumieren, damit weniger Transporte anfallen. Ein anderer Vorschlag regt an, pro Tag nur eine warme Mahlzeit zu sich zu nehmen, um so den Stromverbrauch zu verringern. Dem Ideenreichtum sind fast keine Grenzen gesetzt!

 

Die beste Idee wird mit 1000 Franken honoriert

Das städtische Amt für Umweltschutz sammelt die Vorschläge aus der Bevölkerung. Diese können brieflich oder per E-Mail eingereicht werden. Eine kurze Beschreibung des Tipps und einige Angaben zur Person und zur Erreichbarkeit genügen. Die Klimaschützerinnen und Klimaschützer sowie ihre Tipps werden auf der Kampagnenwebsite (http://www.bern.ch/primaklima) in kurzen Porträts vorgestellt. Für den besten Vorschlag gibt es 1000 Franken zu gewinnen. Im Internet kann die Bevölkerung darüber abstimmen, welcher der Vorschläge fürs Berner Klima diesen Preis erhält. Der Wettbewerb wird von weiteren Überraschungen begleitet, so etwa von einem Live-Quiz auf dem Berner Lokalradio Capital FM.

 

Wettbewerbsbeiträge sind einzusenden an folgende Adresse: Stadt Bern, Amt für Umweltschutz, Lokale Agenda 21, primaklima.bern, Brunngasse 30, Postfach 124, 3000 Bern 7. Einsendungen per E-Mail bitte an: lokaleagenda21@bern.ch.

  

Weitere Infos zum Wettbewerb und zur Kampagne sind auf der Webseite www.bern.ch/primaklima zu finden.

 

 

Direktion für Sicherheit, Umwelt und Energie

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile